Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 49 Minuten
  • Nikkei 225

    25.979,75
    -442,30 (-1,67%)
     
  • Dow Jones 30

    29.225,61
    -458,13 (-1,54%)
     
  • BTC-EUR

    19.762,53
    -190,09 (-0,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    442,82
    -3,16 (-0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.737,51
    -314,13 (-2,84%)
     
  • S&P 500

    3.640,47
    -78,57 (-2,11%)
     

Salihamidzic hinterfragt Werner-Rückkehr

Hasan Salihamidzic hinterfragt den Wechsel von Timo Werner, der nach SPORT1-Informationen am Montag perfekt wurde.

„Er hat natürlich seine Stärken. Er braucht Raum, er hat einen guten Abschluss. Die Frage ist, wie RB Leipzig spielen will“, erklärte der Sportvorstand des FC Bayern München am Sonntagabend in der Sendung Sky90. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Salihamidzic fügte hinzu: „In dem System, das sie vorher gespielt haben, hat er funktioniert. Bei Chelsea war das nicht der Fall. Auch für die deutsche Nationalmannschaft wäre es wichtig.“

„Aber er hätte mit Nkunku, Silva und Olmo natürlich auch große Konkurrenz“, merkte er an. „Leipzig wird sich dabei etwas gedacht haben und Gespräche geführt haben.“

Werner wechselte im Sommer 2020 zum FC Chelsea, konnte dort aber nie einen Stammplatz erobern. Vor allem die fehlende Spielzeit dürfte ein Beweggrund für einen Transfer sein. Am Montag kam der Stürmer in Leipzig an, nach SPORT1-Informationen wird Werner am Dienstag den Medizincheck absolvieren.

Mit 90 Treffern in 156 Einsätzen ist Werner nach wie vor der beste Torschütze in der Leipziger Vereinsgeschichte.

Mintzlaff spricht über Werner-Situation

RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff hatte vor Bundesliga-Auftakt der Leipziger gegen den VfB Stuttgart (1:1) keine eindeutige Wasserstandsmeldung zu der Thematik abgegeben wollen.

„Ja, wir beschäftigen uns damit - aber nicht mehr und nicht weniger. Ob es zu Stande kommt, kann ich nicht beurteilen“, sagte Mintzlaff bei DAZN. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Alles zur Bundesliga auf SPORT1: