Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.669,29
    +154,79 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,10
    +50,05 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.061,55
    +238,15 (+0,68%)
     
  • Gold

    1.802,10
    +0,30 (+0,02%)
     
  • EUR/USD

    1,1770
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    29.200,28
    +33,46 (+0,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    786,33
    -7,40 (-0,93%)
     
  • Öl (Brent)

    72,17
    +0,10 (+0,14%)
     
  • MDAX

    35.163,22
    +319,22 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.668,39
    +19,87 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.349,95
    +140,55 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.027,58
    +59,28 (+0,85%)
     
  • CAC 40

    6.568,82
    +87,23 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.836,99
    +152,39 (+1,04%)
     

Sachsen-Anhalt: CDU und FDP für schwarz-rot-gelbe Verhandlungen

·Lesedauer: 1 Min.

MAGDEBURG (dpa-AFX) - CDU und FDP haben beschlossen, gemeinsam mit der SPD über die Bildung der neuen Landesregierung in Sachsen-Anhalt zu verhandeln. Die Landesvorstände beider Parteien hätten sich am Donnerstagabend jeweils einstimmig dafür ausgesprochen, teilten CDU und FDP im Anschluss mit. "Die Sondierungsgespräche waren vertrauensvoll und sehr konstruktiv", sagte CDU-Landeschef Sven Schulze. "So wollen wir auch in die Verhandlungen gehen und unsere gemeinsamen Ziele und Aufgaben in einem Koalitionsvertrag festhalten."

Die Zustimmung der beiden Parteien galt als sicher. Mit Spannung wird erwartet, ob auch die SPD den Verhandlungen zustimmt. Sie stimmt am Freitag auf einem Parteitag darüber ab. Sollten auch die Sozialdemokraten grünes Licht geben, könnten die Verhandlungen Anfang kommender Woche beginnen. Eine Koalition aus CDU, SPD und FDP gab es in Deutschland zuletzt 1959, in Ostdeutschland gab es die Konstellation noch nie.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.