Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 30 Minuten
  • DAX

    15.319,62
    +219,49 (+1,45%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.128,21
    +65,15 (+1,60%)
     
  • Dow Jones 30

    34.483,72
    -652,22 (-1,86%)
     
  • Gold

    1.788,10
    +11,60 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,1325
    -0,0014 (-0,12%)
     
  • BTC-EUR

    50.437,89
    -854,68 (-1,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,96
    +22,18 (+1,54%)
     
  • Öl (Brent)

    69,17
    +2,99 (+4,52%)
     
  • MDAX

    34.196,70
    +305,95 (+0,90%)
     
  • TecDAX

    3.835,69
    -2,86 (-0,07%)
     
  • SDAX

    16.420,53
    +192,66 (+1,19%)
     
  • Nikkei 225

    27.935,62
    +113,86 (+0,41%)
     
  • FTSE 100

    7.150,71
    +91,26 (+1,29%)
     
  • CAC 40

    6.809,46
    +88,30 (+1,31%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.537,69
    -245,14 (-1,55%)
     

Südkorea meldet Rekordhoch bei Corona-Intensivpatienten

·Lesedauer: 1 Min.

SEOUL (dpa-AFX) - Südkorea kämpft mit einer steigenden Zahl von schwer erkrankten Covid-19-Patienten. Am Donnerstag erreichte die Zahl der Intensivpatienten 475, teilten die Gesundheitsbehörden am Freitag mit. Die Tageszahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen, die sich in einem kritischen Zustand befinden, kletterte demnach auf Rekordhöhe.

Das ostasiatische Land hatte zuletzt seine Corona-Beschränkungen wieder gelockert. Jetzt warnten die Behörden davor, dass es bei weiter steigenden Zahlen der Schwererkrankten schwierig sein könnte, wie geplant im Dezember die nächste Stufe der "allmählichen Rückkehr zur Normalität" umzusetzen.

Der Anstieg von ernsten Fällen erfolge zu einem Zeitpunkt, da die täglich erfassten Infektionen wieder über 2000 gestiegen seien, zitierte die nationale Nachrichtenagentur Yonhap Gesundheitsminister Kwon Deok Cheol. Den Angaben der Behörden zufolge handelte es sich in den vergangenen zwei Wochen bei etwa der Hälfte der Neuinfektionen um Personen, die sich trotz Impfung mit Sars-CoV-2 angesteckt haben.

Besonders älteren Menschen empfahlen die Behörden, sich eine Auffrischungsimpfung verabreichen zu lassen. Das Zeitintervall zwischen der vollständigen Impfung und einer sogenannten Booster-Dosis könne von sechs auf fünf Monate verkürzt werden.

Südkorea ist bislang im internationalen Vergleich gut durch die Pandemie gekommen. Die täglichen Infektionszahlen blieben dank vieler Tests und schneller Kontaktverfolgung der Behörden durchgehend niedrig. Seit diesem Sommer jedoch kämpft das Land mit einer vierten Corona-Welle. Am Freitag meldeten die Behörden 2368 Ansteckungen am Vortag, die Gesamtzahl kletterte auf 390 719.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.