Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 27 Minuten
  • DAX

    11.576,87
    -21,20 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.962,14
    +2,11 (+0,07%)
     
  • Dow Jones 30

    26.659,11
    +139,16 (+0,52%)
     
  • Gold

    1.875,90
    +7,90 (+0,42%)
     
  • EUR/USD

    1,1677
    -0,0001 (-0,0117%)
     
  • BTC-EUR

    11.437,05
    +49,19 (+0,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    261,16
    +18,48 (+7,62%)
     
  • Öl (Brent)

    36,03
    -0,14 (-0,39%)
     
  • MDAX

    25.862,00
    +60,18 (+0,23%)
     
  • TecDAX

    2.834,93
    -0,17 (-0,01%)
     
  • SDAX

    11.608,12
    +68,50 (+0,59%)
     
  • Nikkei 225

    22.977,13
    -354,81 (-1,52%)
     
  • FTSE 100

    5.572,61
    -9,14 (-0,16%)
     
  • CAC 40

    4.585,07
    +15,40 (+0,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.185,59
    +180,72 (+1,64%)
     

Söder legt Leitfaden für Kampf gegen Corona-Pandemie vor

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen legt der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) einem Medienbericht zufolge einen Leitfaden im Kampf gegen die Pandemie vor, anhand dessen Städte und Gemeinden entscheiden sollen. "Wir brauchen jetzt ein verbindliches, verhältnismäßiges und verlässliches Regelwerk für den Winter", sagte der CSU-Chef der "Süddeutschen Zeitung" (Montag) mit Blick auf eine Schaltkonferenz von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Länder-Regierungschefs an diesem Dienstag.

Kern des Konzepts sind laut des Berichts eine Corona-Warnampel für alle Länder sowie Vorgaben, welche Maßnahmen ergriffen werden, wenn die Ansteckungszahl bestimmte Grenzwerte überschreitet. Die Corona-Ampel spränge auf Gelb, wenn es in einem Landkreis 35 oder mehr Infizierte auf 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen gibt. Zur Prävention könne man dann zum Beispiel Tests für Risikogruppen anordnen, Zuschauer bei Sportveranstaltungen wie Bundesligaspielen nicht mehr zulassen und die Maskenpflicht in Schulen auf den Unterricht ab der 5. Klasse ausweiten.

Steigt die Zahl auf 50 Infizierte, soll bei privaten Veranstaltungen die erlaubte Teilnehmerzahl auf ein Viertel der bis dahin geltenden Zahl reduziert werden. Auf öffentlichen Plätzen, wo Abstände schwer einzuhalten sind, sieht der Vorschlag dann eine Maskenpflicht vor. Zudem sollen Einschränkungen beim Verkauf von Alkohol sowie frühere Sperrstunden möglich sein. Doppelte Testungen sollen die Zuverlässigkeit beim Erkennen von Infektionen erhöhen.

Söder sagte: "Wo die Infektionen hoch sind, muss verbindlich gehandelt werden." Ausnahmen seien Corona-Ausbrüche in Bereichen, die sofort isoliert werden können. Zuletzt gab es wiederholt Tage mit mehr als 2000 gemeldeten Corona-Neuinfektionen - am Samstag waren es 2507, der höchste Wert seit April. Am Sonntag meldete das Robert Koch-Institut (RKI) 1411 Fälle. Sonntags sind die Zahlen gewöhnlich niedriger, weil nicht alle Gesundheitsämter Daten weiterleiten.