Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 39 Minuten
  • DAX

    15.252,23
    +37,23 (+0,24%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.973,07
    +11,17 (+0,28%)
     
  • Dow Jones 30

    33.745,40
    -55,20 (-0,16%)
     
  • Gold

    1.727,10
    -5,60 (-0,32%)
     
  • EUR/USD

    1,1903
    -0,0014 (-0,12%)
     
  • BTC-EUR

    52.965,23
    +1.542,45 (+3,00%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.333,68
    +39,10 (+3,02%)
     
  • Öl (Brent)

    60,08
    +0,38 (+0,64%)
     
  • MDAX

    32.665,04
    +192,54 (+0,59%)
     
  • TecDAX

    3.464,50
    +10,75 (+0,31%)
     
  • SDAX

    15.708,26
    +110,41 (+0,71%)
     
  • Nikkei 225

    29.751,61
    +212,88 (+0,72%)
     
  • FTSE 100

    6.883,36
    -5,76 (-0,08%)
     
  • CAC 40

    6.179,96
    +18,28 (+0,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.850,00
    -50,19 (-0,36%)
     

Söder: Fehler im Corona-Krisenmanagement Mitursache für Wahlpleiten

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - CSU-Chef Markus Söder sieht Fehler im Corona-Krisenmanagement als Mitursache für die Wahlpleiten der CDU in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Beim Wettlauf mit der Zeit im Kampf gegen das Virus habe es in den vergangenen Wochen einige Fragen und einige Lücken gegeben, sagte Söder am Montag vor einer Videokonferenz des CSU-Vorstands in München. Als Beispiel nannte er Unzulänglichkeiten bei der Corona-Warn-App, bei der Auszahlung der Wirtschaftshilfen, beim Thema Tests und im Bereich der Impfungen.

"Die Wahlen gestern waren ein schwerer Schlag in das Herz der Union", sagte Söder. Besonders die Niederlage im ehemaligen CDU-Stammland Baden-Württemberg tue ganz besonders weh. Auch Personen hätten sicherlich eine Rolle gespielt - das sei bei den Landtagswahlen so gewesen, aber "sicherlich dann auch im Bund". Entscheidend sei aber insbesondere Skepsis gegenüber dem Corona-Krisenmanagement gewesen.