Deutsche Märkte geschlossen

RWI rechnet mit schrumpfender Wirtschaft - Erholung in 2021

ESSEN (dpa-AFX) - Das Essener RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung erwartet wegen der Coronakrise einen kräftigen Einbruch der deutschen Wirtschaftsleistung. Die Forscher senkten ihre Jahresprognose für das Bruttoinlandsprodukt 2020 um knapp zwei Prozentpunkte auf minus 0,8 Prozent, wie das RWI am Donnerstag mitteilte. Für das folgende Jahr sind die Essener Forscher aber optimistisch. Aufgrund von Nachholeffekten erwarten sie jetzt für 2021 ein Wirtschaftswachstum von 2,3 Prozent statt 1,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote dürfte 2020 und 2021 trotz des Produktionseinbruchs mit jeweils 5 Prozent stabil bleiben, heißt es in der Prognose weiter.

Die Prognose beruhe auf der Annahme, dass die Produktion durch die wirtschaftlichen Einschränkungen in Folge der Pandemie lediglich in der ersten Hälfte dieses Jahres kräftig zurückgehen werde. Das RWI unterstellt, dass die inzwischen getroffenen Maßnahmen die Ausbreitung des Virus tatsächlich verlangsamen und es bereits in der zweiten Jahreshälfte 2020 und im kommenden Jahr aufgrund von Nachholeffekten zu einer deutlichen Ausweitung des Bruttoinlandsprodukts kommen wird.

Die Inflation dürfte nach RWI-Einschätzung 2020 und 2021 deutlich zurückgehen und in diesem Jahr bei 0,7 Prozent, im nächsten bei 1,3 Prozent liegen, vor allem aufgrund gesunkener Energiepreise.