Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 22 Minuten

Rückrufe für Pizza und Würstchen

Achtung, Gesundheitsgefahr! Rewe muss Pizza zurückrufen, weil sie Hartplastikteile enthalten kann. Außerdem gibt es einen Rückruf für Würstchen, weil sie positiv auf Listerien getestet wurden.

Rückruf für eine beliebte Pizza von Rewe. (Beispielbild: Getty Images)
Rückruf für eine beliebte Pizza von Rewe. (Beispielbild: Getty Images)

Falsche Etikettierungen, fehlerhafte Abfüllungen oder unbemerkt zerbrochene Maschinenteile –Produktionsfehler passieren immer wieder. So auch bei der Fertigung von drei Chargen Pizza der Rewe-Eigenmarke Rewe Beste Wahl.

Plastikteile in Rohware

Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass über eine verwendete Rohware Plastikteile in die Pizzen gelangt seien, wie die Lebensmittelkette über produktwarnung.eu und auf ihrer Internetseite mitteilt. Dabei soll es sich um transparente, biegsame Hartplastikteile mit einer Größe von etwa 1,5 x 2 Zentimetern handeln.

Betroffen ist Rewe Beste Wahl, Pizza Classica TexMex, 350g mit der EAN: 4388860610031 sowie folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten und Chargen-Nummern: 06.2023, Charge: L2262; 07.2023, Charge: L2279 und 07.2023, Charge: L2287.

Aufgrund der möglichen Gesundheitsgefahr wird vom Verzehr der entsprechenden Ware dringend abgeraten.

Verbraucheranfragen beantwortet der Hersteller Freiberger Lebensmittel GmbH unter +49 30 40 70 4 211.

Hot-Dog-Würstchen vom Schwein und Rind

Eine weitere Lebensmittelwarnung kommt vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit für Hot-Dog-Würstchen vom Schwein und Rind der Firma Goldschmaus Natur GmbH & Co. KG.

Grund der Warnung ist in diesem Fall ein positiver Befund von Listeria monocytogenes. Die entsprechende Ware ist mit dem Haltbarkeitsdatum 17.12.2022, dem Produktionsdatum 07.11.2022 und der Los-Nummer 0419163 gekennzeichnet. Weitere Informationen des Herstellers zu diesem Rückruf liegen beim Bundesamt nicht vor

Listerien sind eine ernste Gesundheitsgefahr!

Von dem Verzehr der betroffenen Ware wird dringend abgeraten!

Listeria monocytogenes kann Auslöser von schweren Magen-/Darmerkrankungen und von Symptomen ähnlich eines grippalen Infektes sein. Bei bestimmten Personengruppen (Säuglingen, Kleinkindern, Schwangeren sowie alten und kranken Menschen) können ernste Krankheitsverläufe mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung auftreten und in Einzelfällen sogar lebensbedrohlich sein.

Bei schweren oder anhaltenden Symptomen, sollten sich Betroffene ärztliche Hilfe suchen und auf eine mögliche Listerien-Infektion hinweisen. Schwangere, die mit Listerien belastete Lebensmittel gegessen haben, sollten sich auch ohne Symptome in ärztliche Behandlung begeben und sich beraten lassen.

VIDEO: Rückruf bei Kaufland: Spaghetti mit Tomatensoße zurückgerufen