Werbung
Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 27 Minuten
  • DAX

    18.128,05
    -197,53 (-1,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.918,07
    -32,91 (-0,66%)
     
  • Dow Jones 30

    39.411,21
    +260,91 (+0,67%)
     
  • Gold

    2.342,70
    -1,70 (-0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,0714
    -0,0023 (-0,21%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.043,26
    -94,52 (-0,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.270,00
    +20,88 (+1,67%)
     
  • Öl (Brent)

    80,94
    -0,69 (-0,85%)
     
  • MDAX

    25.413,62
    -290,02 (-1,13%)
     
  • TecDAX

    3.290,15
    -10,48 (-0,32%)
     
  • SDAX

    14.377,95
    -172,36 (-1,18%)
     
  • Nikkei 225

    39.173,15
    +368,50 (+0,95%)
     
  • FTSE 100

    8.259,20
    -22,35 (-0,27%)
     
  • CAC 40

    7.635,88
    -71,01 (-0,92%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.496,82
    -192,54 (-1,09%)
     

RTL Group sollte Freenet kaufen. Warum eine strategische Übernahme sinnvoll sein könnte!

Ein Mann sitzt gebannt mit Snacks vor einem rauschenden Fernseher
Ein Mann sitzt gebannt mit Snacks vor einem rauschenden Fernseher

Die Übernahme von Unternehmen ist eine gängige Strategie, um Marktanteile zu sichern und Synergien zu nutzen. Aber auch zur Neuausrichtung eines Unternehmens können strategische Übernahmen sinnvoll erscheinen. 

Es ist ein reines Gedankenspiel, aber in diesem Zusammenhang könnte es sich für die RTL Group (WKN: 861149) möglicherweise lohnen, Freenet (WKN: A0Z2ZZ) zu kaufen. Eine mögliche Übernahme des Internet Service Providers aus dem schleswig-holsteinischen Büdelsdorf bietet zahlreiche Vorteile, von der Ausweitung der Marktpräsenz bis hin zur Optimierung von Geschäftsprozessen. Tauchen wir tiefer in diese Gedankenspirale ein.

Erweiterung von Marktpräsenz und Zielgruppe

RTL ist bekannt für sein breites Portfolio an TV-Sendern und digitalen Inhalten. Doch seit einiger Zeit leidet die RTL Group unter dem Aufstieg des Streaming-Anbieters Netflix (WKN: 552484). Nicht nur die wichtige Sendezeit von Kunden geht an die Amerikaner verloren, auch die Werbepreise geraten unter Druck. Der Aufbau eines eigenen regionalen Streaming-Dienstes mit RTL Now bietet nicht das gleiche Potenzial und kostet zunächst viel Geld.

WERBUNG

Freenet hingegen ist ein führender Anbieter von Telekommunikationsdiensten und digitaler Infrastruktur. Kerngeschäft ist zwar die Vermittlung von Mobilfunkverträgen. Allerdings gibt es mit waipu TV eine vielversprechende Internet-TV- und Video-on-Demand-Plattform.

Durch die Übernahme von Freenet könnte RTL seine Marktpräsenz tendenziell ausbauen und neue Zielgruppen erreichen. Insbesondere könnte die RTL Group von der bestehenden Kundenbasis von Freenet profitieren, die überwiegend aus technikaffinen Nutzern besteht – 1,4 Mio. Abo-Kunden des waipu.tv-Angebots. Hinzu kommen 584 Tsd. freenet TV-Abonnenten. Nicht zu vergessen sind die 7,4 Mio. Postpaid-Kunden, die monatlich zahlen.

Eine Integration könnte RTL somit helfen, das eigene digitale Angebot zu stärken und neue Erlösquellen zu erschließen. Das mittelfristige Abo-Ziel von 9 Millionen zahlenden Streaming-Kunden wäre schnell erreicht. Insgesamt könnte die RTL Group sofort auf 15 Millionen Abo-Kunden kommen und sich damit unabhängiger vom zyklischen Werbemarkt machen.

Synergien und Kosteneinsparungen

Ein wesentlicher Vorteil von Unternehmensübernahmen sind jedoch häufig die Synergieeffekte. Durch die Bündelung der Ressourcen und Kompetenzen beider Unternehmen dürften auch Kosteneinsparungen möglich sein. Beispielsweise könnten gemeinsame Marketing- und Vertriebskanäle genutzt werden, um Effizienzgewinne zu realisieren. Auch durch die Zusammenlegung von IT-Infrastrukturen und die gemeinsame Nutzung von Datenanalysen und -ressourcen könnten Effizienzgewinne erzielt werden.

Diversifizierung und Risikominimierung

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der bereits angesprochen wurde, ist die Diversifizierung des Geschäftsportfolios. Für RTL, das stark von Werbeeinnahmen abhängig ist, könnte die Übernahme von Freenet eine Möglichkeit darstellen, sich breiter aufzustellen und Risiken zu reduzieren. 

Die Telekommunikationsbranche bietet hier tendenziell stabile und wiederkehrende Umsätze, die weniger anfällig für konjunkturelle Schwankungen sind als Werbeeinnahmen. Durch die Übernahme von Freenet könnte RTL also seine Abhängigkeit von Werbeeinnahmen reduzieren und ein stabiles Geschäftsmodell entwickeln. Genau dieser Sachverhalt könnte die Bewertung der RTL Group-Aktie im Idealfall positiv beeinflussen.

Innovation und technologischer Vorsprung

Freenet verfügt über umfangreiche Erfahrungen und Kompetenzen in den Bereichen Telekommunikation und digitale Dienste. Von diesem technologischen Know-how könnte RTL bei der Entwicklung eigener digitaler Produkte und Dienstleistungen profitieren.

Insbesondere im Bereich der digitalen Transformation und der Entwicklung neuer Technologien könnte die Expertise von Freenet wertvolle Impulse liefern. Ja, sie könnte RTL helfen, innovativer zu werden und sich im Wettbewerb besser zu positionieren.

Eine Übernahme von Freenet könnte RTL aber auch helfen, seine Marktposition zu stärken und sich gegenüber großen Wettbewerbern im nationalen Fernsehmarkt oder gegenüber internationalen Streamingdiensten besser zu behaupten. Durch die Erweiterung des Angebotsportfolios und die Verbesserung der Kundenbindung könnte RTL so am Ende seine Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Fazit

Das Gedankenspiel einer Übernahme von Freenet durch die RTL Group mag auf den ersten Blick weit hergeholt erscheinen. Sie könnte sich aber aus verschiedenen Gründen lohnen. 

Von der Erweiterung der Marktpräsenz und Zielgruppe über Synergieeffekte und Kosteneinsparungen bis hin zur Diversifikation und Risikominimierung bietet eine solche Übernahme zahlreiche Vorteile. Darüber hinaus könnte RTL vom Technologievorsprung und der Innovationskraft von Freenet profitieren und seine Marktposition gegenüber Wettbewerbern stärken. Im dynamischen Streaming Markt könnte dieser Schritt entscheidend dazu beitragen, RTL langfristig erfolgreich zu positionieren.

Der Artikel RTL Group sollte Freenet kaufen. Warum eine strategische Übernahme sinnvoll sein könnte! ist zuerst erschienen auf Aktienwelt360.

Mehr Lesen

Frank Seehawer besitzt Aktien von Freenet und RTL Group. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Netflix.

Aktienwelt360 2024