Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 3 Minuten
  • DAX

    13.886,66
    +38,31 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.609,83
    +7,16 (+0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.839,70
    +9,80 (+0,54%)
     
  • EUR/USD

    1,2145
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    30.567,81
    +394,82 (+1,31%)
     
  • CMC Crypto 200

    734,89
    -0,25 (-0,03%)
     
  • Öl (Brent)

    52,89
    +0,53 (+1,01%)
     
  • MDAX

    31.368,30
    +161,82 (+0,52%)
     
  • TecDAX

    3.314,19
    +42,75 (+1,31%)
     
  • SDAX

    15.338,22
    +184,96 (+1,22%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.729,45
    +8,80 (+0,13%)
     
  • CAC 40

    5.621,78
    +4,51 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

ROUNDUP: Vier lateinamerikanische Länder setzen Großbritannien-Flüge aus

·Lesedauer: 1 Min.

BUENOS AIRES (dpa-AFX) - Wegen der in Großbritannien entdeckten Variante des Coronavirus stoppen die lateinamerikanischen Länder Argentinien, Kolumbien, Chile und Peru Flüge nach und aus dem Vereinigten Königreich. "Die Regierung hat beschlossen, ab morgen (Montag) vorsorglich die Ankunft und den Abflug nach und aus Großbritannien auszusetzen", hieß es in einer Mitteilung des argentinischen Innenministeriums am Sonntagabend (Ortszeit). Nur die Landung eines für Montagmorgen erwarteten Flugs aus Großbritannien am internationalen Flughafen von Buenos Aires ist zugelassen worden. Passagiere und Crew müssen für sieben Tage in Quarantäne.

Auch die kolumbianische Regierung beschloss am Sonntag, von Montag an keine Flüge aus und nach Großbritannien mehr zu erlauben, wie Präsident Iván Duque auf Twitter schrieb. Demnach müssen Passagiere, die in den vergangenen acht Tagen aus Großbritannien angekommen sind, in Quarantäne. Die chilenische Regierung entschied laut einer Mitteilung, von Dienstag an direkte Großbritannien-Flüge auszusetzen.

Ausländer, die keinen festen Wohnsitz in Chile haben und in den vergangenen zwei Wochen in Großbritannien waren, dürfen ebenfalls nicht einreisen. Chilenen und Ausländer, die einen festen Wohnsitz haben, müssen in eine 14-tägige Quarantäne.

Peru hatte erst am 15. Dezember direkte Europa-Flüge wieder erlaubt. Seitdem sei kein Flug aus London oder Großbritannien angekommen, schrieb das peruanische Transportministerium auf Twitter. Bis auf Weiteres würden keine Direktflüge oder Flüge mit Zwischenlandung in Großbritannien genehmigt werden.

Die Virus-Mutation ist nach britischen Behördenangaben bis zu 70 Prozent ansteckender als die bisher bekannte Form und weitet sich vor allem in London und Südostengland rasant aus. Für die Region ordneten die Behörden einen Shutdown mit Ausgangs- und Reisesperren an. Kontinental-Europa rüstet sich mit Flugverboten und Grenzschließungen. Deutschland stoppt Flüge aus Großbritannien weitgehend.