Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 13 Minuten
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,61 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,47 (-0,93%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.395,64
    +965,80 (+1,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.400,46
    +69,56 (+5,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,26 (-0,81%)
     
  • S&P 500

    5.505,00
    -39,59 (-0,71%)
     

ROUNDUP/Schlafen im Airport: Viele Mallorca-Flüge wegen Unwetter gestrichen

PALMA (dpa-AFX) -Nach der unwetterbedingten Streichung Dutzender Flüge auf Mallorca haben viele Touristen die Nacht zum Montag auf dem Flughafen von Palma verbringen müssen. Hunderte Passagiere seien betroffen gewesen, berichteten Regionalmedien. Insgesamt seien am Sonntag im Airport Son Sant Joan 29 Abflüge gestrichen worden, teilte die spanische Flughafenverwaltungsbehörde Aena mit. Zudem seien 27 ankommende Flüge gecancelt und 18 umgeleitet worden. Auf Mallorca werden im Sommer oft mehr als 1000 Flüge täglich abgewickelt. Im Laufe des Montags werde sich die Lage weitgehend normalisieren, sagte ein Airport-Sprecher auf Anfrage.

Zu Medienberichten, das Kreuzfahrtschiff Britannia sei im Sturm mit einem Tanker kollidiert, sagte ein Sprecher von P&O Cruises dem Sender Sky News am Montag, das Schiff sei am Sonntag in einen "wetterbedingten Zwischenfall" am Hafen von Palma verwickelt gewesen. Eine "kleine Anzahl von Menschen" habe leichte Verletzungen erlitten und sei an Bord behandelt worden.

Die teils heftigen Unwetter mit Orkanböen und starkem Regen führten auf Mallorca nach einer Bilanz des balearischen Notdienstes zu mehr als 300 Vorfällen. Demnach handelte es sich vor allem um umgestürzte Bäume, die Autos beschädigten oder den Verkehr behinderten. Personen kamen den amtlichen Angaben zufolge nicht ernsthaft zu Schaden. Medien berichteten aber unter anderem von einer Schwangeren, die von einer herumfliegenden Werbetafel getroffen und dabei am Knie verletzt worden sei. Die Feuerwehr meldete 179 Einsätze, mehrheitlich in der Gemeinde Calviá westlich von Palma.

Obwohl sich die Schäden in Grenzen hielten, sorgten die Unwetter nicht nur auf Mallorca, sondern zum Teil auch auf Ibiza und Menorca laut Medien für einiges Chaos. Und auch für Schreckensmomente. Die "Mallorca Zeitung" und das "Mallorca Magazin" hoben einen Fall hervor: Zwei Kinder seien auf dem Meer vor dem Strand von Illetes in Calviá auf einer Luftmatratze vom starken Wind weggeweht worden. Man habe sie aber unverletzt bergen können, hieß es.

Gegen Sonntagabend hatte sich das Wetter auf den Balearen wieder beruhigt. Der Wetterdienst Aemet setzte die Warnstufe von Orange auf Gelb herunter. Gewarnt wird vor hohem Wellengang an der Küste.