Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 51 Minuten
  • DAX

    18.252,77
    +80,84 (+0,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.853,80
    +26,56 (+0,55%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,47 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.404,20
    +5,10 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0887
    +0,0001 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.874,70
    +578,79 (+0,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.384,18
    -21,15 (-1,51%)
     
  • Öl (Brent)

    80,46
    +0,33 (+0,41%)
     
  • MDAX

    25.444,76
    +101,33 (+0,40%)
     
  • TecDAX

    3.303,85
    +19,30 (+0,59%)
     
  • SDAX

    14.431,16
    +73,59 (+0,51%)
     
  • Nikkei 225

    39.599,00
    -464,79 (-1,16%)
     
  • FTSE 100

    8.195,25
    +39,53 (+0,48%)
     
  • CAC 40

    7.576,43
    +41,91 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,26 (-0,81%)
     

ROUNDUP: Motorenbauer Deutz beschafft sich frisches Geld mit Kapitalerhöhung

KÖLN (dpa-AFX) -Der Motorenhersteller Deutz DE0006305006 hat sich für den Ausbau seines Geschäftsportfolios mit einer Kapitalerhöhung frisches Geld beschafft. Im Zuge eines beschleunigten Verfahrens wurden gut 12,6 Millionen neue Aktien unter Ausschluss des Bezugsrechts platziert und damit ein Bruttoemissionserlös von etwa 72 Millionen Euro erzielt, teilte das im Nebenwerte-Index SDax DE0009653386 notierte Unternehmen am Mittwoch in Köln mit. Das Grundkapital erhöhe sich damit um rund zehn Prozent. Der Platzierungspreis von 5,71 Euro je Aktie liegt gut sechs Prozent unter dem Schlusskurs vom Dienstag von 6,085 Euro.

Die Deutz-Aktien fielen am Mittwochvormittag um 5,6 Prozent auf 5,75 Euro. Der Kurs war aber zuletzt auch schon deutlich gestiegen, insbesondere seit Vorstandschef Sebastian Schulte im Juni in der "Welt am Sonntag" Überlegungen hinsichtlich eines Einstiegs ins Rüstungsgeschäft erörtert hatte. Erwogen werden demnach die Lieferung von Motoren für radgetriebene Panzer, Mannschaftstransporter und Versorgungsfahrzeuge. Trotz des aktuellen Kursrücksetzers summieren sich die Gewinne seither immer noch auf rund 16 Prozent.

Der Emissionserlös der aktuellen Kapitalerhöhung verschaffe Deutz mit Blick auf seine Finanzlage die Flexibilität, nach erfolgter Kaufpreiszahlung für die Übernahme von Blue Star Power Systems auch weiter in anorganisches Wachstum investieren zu können, hatte das Unternehmen am Dienstag bei der Ankündigung der Kapitalerhöhung mitgeteilt. Deutz baut sein Geschäft aktuell mit der Übernahme des US-Herstellers von Stromerzeugungsaggregaten aus.

Das Unternehmen hatte den Zukauf Ende Juni angekündigt. Auf Basis der bestehenden Auftragslage von Blue Star Power Systems sowie eigenen Marktanalysen erwartet Deutz demnach einen jährlichen Zusatzumsatz von mehr als 100 Millionen US-Dollar bis mittelfristig mehr als 150 Millionen Dollar. Dabei soll die Gewinnmarge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda-Marge) über der aktuellen Deutz-Marge liegen und so zu einem operativen Gewinnbeitrag in Höhe eines durchschnittlich niedrigen zweistelligen Millionen-Dollar-Betrags führen.