Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.697,41
    +70,70 (+0,52%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.777,38
    +21,32 (+0,57%)
     
  • Dow Jones 30

    33.894,53
    -85,79 (-0,25%)
     
  • Gold

    1.772,50
    -4,20 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0087
    -0,0093 (-0,92%)
     
  • BTC-EUR

    23.151,39
    -242,63 (-1,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    557,14
    -0,59 (-0,11%)
     
  • Öl (Brent)

    91,22
    +3,11 (+3,53%)
     
  • MDAX

    27.529,91
    -13,25 (-0,05%)
     
  • TecDAX

    3.138,82
    +4,79 (+0,15%)
     
  • SDAX

    12.951,31
    +44,30 (+0,34%)
     
  • Nikkei 225

    28.942,14
    -280,63 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.541,85
    +26,10 (+0,35%)
     
  • CAC 40

    6.557,40
    +29,08 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.970,76
    +32,64 (+0,25%)
     

ROUNDUP/Höhere Preise und Kosten: Indus erhöht Umsatz- und senkt Gewinnziel

BERGISCH GLADBACH (dpa-AFX) - Die Indus Holding <DE0006200108> hat wegen inflationsbedingter Preiserhöhungen bei vielen Beteiligungen ihre Umsatzprognose für das laufende Jahr erhöht. Die Gewinnprognose wurde aber wegen höherer Materialkosten im Segment Fahrzeugtechnik sowie in der zweiten Jahreshälfte erwarteten höheren Personal- und Energiekosten im gesamten Portfolio gesenkt, wie die Beteiligungsgesellschaft am Mittwoch in Bergisch Gladbach mitteilte. Die im SDax <DE0009653386> gelistete Aktie legte nach den neuen Zielen um bis zu drei Prozent zu. Zuletzt verringerte sich das Kursplus auf gut ein Prozent.

Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) erwartet das Management jetzt einen Wert von 100 bis 115 Millionen Euro. Damit wurde die Spanne um jeweils 15 Millionen gesenkt. Das Umsatzziel wurde dagegen auf 1,9 bis 2 Milliarden Euro erhöht, nachdem bislang 1,8 bis 1,95 Milliarden erwartet wurden. Bei der neuen Prognose sind mögliche Konsequenzen eines Gaslieferstopps auf die Gesamtwirtschaft sowie auf die Beteiligungsunternehmen nicht berücksichtigt. Die potenziellen Auswirkungen seien derzeit nicht realistisch abschätzbar, hieß es am Mittwoch.

Im vergangenen Jahr hatte Indus sich vom Einbruch im Coronajahr erholt und 1,74 Milliarden Euro umgesetzt. Dabei verdiente das Unternehmen vor Zinsen und Steuern knapp 124 Millionen Euro. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres zog der Umsatz auf Basis vorläufiger Kennzahlen nun weiter um elf Prozent auf 945 Millionen Euro an. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern ging dagegen um neun Prozent auf 51 Millionen Euro zurück. Der detaillierte Zwischenbericht soll am 10. August veröffentlicht werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.