Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 32 Minuten
  • Nikkei 225

    27.113,13
    -475,24 (-1,72%)
     
  • Dow Jones 30

    34.364,50
    +99,13 (+0,29%)
     
  • BTC-EUR

    31.876,40
    -131,17 (-0,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    821,53
    +10,93 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.855,13
    +86,21 (+0,63%)
     
  • S&P 500

    4.410,13
    +12,19 (+0,28%)
     

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax legt noch eine kleine Schippe drauf

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach mehreren gewinnreichen Handelstagen in Folge haben die Kurse am deutschen Aktienmarkt auch am Dienstag noch etwas zugelegt. Der Leitindex Dax <DE0008469008> rückte im frühen Handel um 0,3 Prozent auf 15 884 Punkte vor. Zuvor war der Dax in vier Sitzungen bereits um fast vier Prozent gestiegen, Schnäppchenjäger und zu spät Gekommene hatten einen herben Rücksetzer zum Einstieg genutzt.

Am Vortag war der Dax auf den höchsten Stand seit einem Monat geklettert und hatte auch den zuletzt hartnäckigen Widerstand bei 15 800 Zählern überwunden. Laut dem Börsenexperten Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners muss sich aber erst noch zeigen, ob diese Rally auch nachhaltig ist. Denn im eher dünnen Handel zwischen den Jahren reichten schon wenige Käufer, um den Markt zu bewegen.

Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Börsentitel lag am Morgen mit 0,47 Prozent im Plus bei 35 229 Zählern. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> verbuchte mit plus 0,23 Prozent auf 4297 Punkte ebenfalls Gewinne.

Gesucht waren im Dax die Aktien aus der Gesundheitsbranche. An der Spitze des Leitindex verteuerten sich Sartorius <DE0007165631> um gut ein Prozent. Für Fresenius <DE0005785604> und Fresenius Medical Care <DE0005785802> ging es um jeweils knapp ein Prozent nach oben.

Unter den Nebenwerten im SDax <DE0009653386> setzten die Anteilscheine von S&T <AT0000A0E9W5> die jüngste Erholung fort und gewannen zwei Prozent. Der österreichische IT-Dienstleister lässt die vor kurzem von dem Finanzinvestor Viceroy Research erhobenen Vorwürfe extern prüfen. Viceroy Research habe in seinem Report zahlreiche weitreichende Fehleinschätzungen getroffen, die einer objektiven Prüfung nicht standhalten würden, hieß es von S&T. Die Vorwürfe von Viceroy Research hatten den Aktienkurs Mitte des Monats einbrechen lassen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.