Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    54.256,46
    +1.236,27 (+2,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.237,89
    +39,33 (+3,28%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: EuroStoxx steigt - Geldpolitisch wichtige Woche

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Europas wichtigste Aktienmärkte sind am Montag freundlich in die neue Handelswoche gestartet. Anleger ließen sich auch von einem verhaltenen Start der US-Börsen nicht beirren. Der EuroStoxx 50 EU0009658145 festigte sein höchstes Niveau seit dem Jahr 2000. Mit einem Anstieg um 0,37 Prozent auf 4912,92 Punkte näherte er sich weiter der 5000-Punkte-Marke.

Angeführt vom Leitzinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB), der am Donnerstag erwartet wird, stehen den Anlegern geldpolitisch wichtige Tage bevor. Die Blicke bleiben dabei auch über den Atlantik gerichtet, wo Auftritte des Chefs der US-Notenbank Fed und die zu Wochenschluss anstehenden Arbeitsmarktdaten ebenfalls für die Geldpolitik wegweisenden Charakter haben könnten.

Auf Länderebene begann die Börsenwoche vor diesem Hintergrund mit einem durchwachsenen Ergebnis. Während der französische Cac 40 FR0003500008 in Paris um 0,28 Prozent auf 7956,41 Punkte stieg und damit auf Tuchfühlung zum kürzlich erreichten Rekordniveau blieb, fiel der britische Leitindex FTSE 100 GB0001383545 in London um 0,55 Prozent auf 7640,33 Zähler.

Den Treibstoff für den guten Lauf an den Börsen weltweit lieferten zuletzt die Berichtssaison und der Hype um Künstliche Intelligenz (KI). Die Hoffnungen auf baldige Zinssenkungen waren zuletzt aber geschwunden. Diesen steht laut Volkswirten der zuletzt recht starke US-Arbeitsmarkt, weshalb den Daten am Freitag große Bedeutung beigemessen wird.

WERBUNG

Auch beim EZB-Leitzinsentscheid am Donnerstag werden es eher die zukunftsgerichteten Aussagen der Notenbanker sein, die die Börsianer in dieser Woche interessieren. Denn die Zentralbank dürfte ihren Leitzins noch unverändert lassen. Mit einer ersten Zinssenkung rechnen Experten im Juni. Aus Sicht von Franck Dixmier von Allianz Global Investors überwiegen für die EZB noch die Risiken einer zu frühen Zinssenkung.

Auf Unternehmensseite in Europa blieb es relativ ruhig. Der Index der Technologiewerte setzte seinen guten Lauf auf dem höchsten Niveau seit dem Jahr 2000 fort. Der Branchen-Teilindex stieg um 0,7 Prozent und vollzog damit die Stärke der US-Börse Nasdaq vom Freitag etwas nach. Im Eurostoxx 50 gehörte unter anderem der Halbleiterzulieferer ASML NL0010273215 zu den Favoriten. Durch den Anstieg um 2,2 Prozent wurden die Titel erstmals über der 900-Euro-Marke gehandelt.

Freundlich zeigten sich auch die Pharmawerte, angeschoben durch Novo Nordisk DK0060534915. Mit einem Plus von gut drei Prozent erreichten die Aktien nach einer Analysten-Hochstufung ein Rekordhoch. Die DNB Bank hatte ihr Kursziel um ein Viertel auf 1000 dänische Kronen angehoben und eine Kaufempfehlung ausgesprochen. Die Experten sehen in der jüngsten Übernahme des Auftragsherstellers Catalent eine wichtige Weichenstellung für die Entwicklung des mit Abstand wertvollsten Konzerns in Europa.