Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.173,98
    -397,89 (-1,50%)
     
  • Dow Jones 30

    29.693,56
    +558,57 (+1,92%)
     
  • BTC-EUR

    20.069,24
    +278,99 (+1,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    444,93
    +16,15 (+3,77%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.051,44
    +221,93 (+2,05%)
     
  • S&P 500

    3.720,36
    +73,07 (+2,00%)
     

Rauchen erlaubt - Tabakmesse Intertabac startet in Dortmund

DORTMUND (dpa-AFX) - Nach einer Corona-Pause startet an diesem Donnerstag die Intertabac in Dortmund, eine der weltweit wichtigsten Messen der Tabakbranche. Mehr als 600 Aussteller bewerben bis Samstag Zigeretten, Zigarren, Pfeifentabak und andere Produkte. Im Trend liegen E-Zigaretten, die weniger Schadstoffe freisetzen als Tabak-Glimmstängel.

Rauchen ist bei der Messe ausdrücklich erlaubt. In sogenannten Nichtraucher-Zonen soll es aber keinen Qualm geben. Die Intertabac und die ihr angegliederte Zuliefer-Version Intersupply sind Fachmessen, es werden also nur Vertreter von Herstellern, Händlern und Menschen mit anderen beruflichen Verbindungen zum Thema eingelassen.

Während die konventionelle Tabakbranche in diesem Jahr von rückläufigen Geschäften berichtet, rechnen die Hersteller und Händler von elektronischen Zigaretten für 2022 trotz einer kräftigen Steuererhöhung mit einer anziehenden Nachfrage. Dies liegt an Einweg-E-Zigaretten, die erst seit Beginn dieses Jahres in Deutschland auf dem Markt sind und die reißenden Absatz finden. Umweltschützer kritisieren die Wegwerfartikel als nicht nachhaltig.

Zuletzt fand die Intertabac 2019 statt, wegen der Pandemie fiel sie in den Jahren 2020 und 2021 aus. Bei der diesjährigen Messe treten auch Promis auf. Ex-Profiboxer Mike Tyson (56) bewirbt Rauchzubehör und Schauspieler Ralf Möller (63) Zigarren.