Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    12.084,42
    -98,86 (-0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.301,66
    -33,64 (-1,01%)
     
  • Dow Jones 30

    29.683,74
    +548,75 (+1,88%)
     
  • Gold

    1.654,00
    -16,00 (-0,96%)
     
  • EUR/USD

    0,9667
    -0,0072 (-0,74%)
     
  • BTC-EUR

    20.018,23
    +525,37 (+2,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    441,37
    +12,59 (+2,94%)
     
  • Öl (Brent)

    81,10
    -1,05 (-1,28%)
     
  • MDAX

    22.075,31
    -251,27 (-1,13%)
     
  • TecDAX

    2.641,23
    -27,86 (-1,04%)
     
  • SDAX

    10.471,58
    -59,94 (-0,57%)
     
  • Nikkei 225

    26.422,05
    +248,07 (+0,95%)
     
  • FTSE 100

    6.935,34
    -70,05 (-1,00%)
     
  • CAC 40

    5.707,91
    -57,10 (-0,99%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.051,64
    +222,13 (+2,05%)
     

Rad-Star beendet Karriere

Rad-Star beendet Karriere
Rad-Star beendet Karriere

Der niederländische Radstar Tom Dumoulin beendet seine Karriere.

„Ich habe beschlossen, das Radfahren mit sofortiger Wirkung aufzugeben“, teilte der 31-Jährige am Montag in den sozialen Netzwerken mit. Im vergangenen Juni hatte der Giro-Sieger und Zeitfahr-Weltmeister von 2017 seinen Rücktritt zum Jahresende verkündet, nun ist schon früher Schluss.

"Der Tank ist leer, die Beine fühlen sich schwer an und die Trainingseinheiten laufen nicht so wie erhofft", schrieb Dumoulin. Damit verzichtet der Niederländer auch auf einen Start bei den Weltmeisterschaften in Australien im September.

Bereits Anfang 2021 hatte der Jumbo-Visma-Profi wegen mentaler Probleme eine Auszeit genommen, nach seiner Rückkehr aber zum zweiten Mal Olympiasilber im Zeitfahren geholt.

„Seit meinem harten Sturz im Training im vergangenen September ist etwas wieder gebrochen“, so Dumoulin, der erster und einziger niederländischer Sieger einer großen Landesrundfahrt seit dem Tour-Triumph von Joep Zoetemelk 1980 ist: „Ich musste meine Bemühungen, wieder zu alter Form zurückzufinden, erneut unterbrechen und eine weitere Enttäuschung hinnehmen. Es war eine zu viel.“

Er gewann bei großen Landesrundfahrten neun Etappen und beendete Tour, Giro sowie Vuelta jeweils unter den Top 10. Sein bestes Ergebnis bei der Frankreich-Rundfahrt war Platz zwei (2018).