Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 26 Minuten
  • DAX

    15.388,16
    -28,48 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.001,62
    -15,82 (-0,39%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,73 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.846,80
    +8,70 (+0,47%)
     
  • EUR/USD

    1,2148
    +0,0001 (+0,01%)
     
  • BTC-EUR

    37.047,83
    -3.378,22 (-8,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.252,96
    -105,60 (-7,77%)
     
  • Öl (Brent)

    64,95
    -0,42 (-0,64%)
     
  • MDAX

    32.148,09
    +6,92 (+0,02%)
     
  • TecDAX

    3.341,09
    +13,29 (+0,40%)
     
  • SDAX

    15.705,37
    +62,94 (+0,40%)
     
  • Nikkei 225

    27.824,83
    -259,67 (-0,92%)
     
  • FTSE 100

    7.005,97
    -37,64 (-0,53%)
     
  • CAC 40

    6.362,38
    -22,76 (-0,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,98 (+2,32%)
     

Mit Publikum, ohne Maske: BRIT Awards finden live statt

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.
Wie 2019 wird Dua Lipa auch bei der Verleihung der diesjährigen BRIT Awards auf der Bühne stehen. (Bild: Samir Hussein / WireImage)
Wie 2019 wird Dua Lipa auch bei der Verleihung der diesjährigen BRIT Awards auf der Bühne stehen. (Bild: Samir Hussein / WireImage)

Am 11. Mai werden in London die BRIT Awards verliehen. Die Veranstaltung soll vor 4.000 Zuschauern in der Londoner O2 Arena stattfinden. Damit sei die Verleihung Teil eines Forschungsprojekts der Regierung, heißt es.

Wenn man dieser Tage von Europa über den Ärmelkanal nach Großbritannien blickt, wird man fast ein wenig neidisch: Während hierzulande die dritte Welle der Corona-Infektionen wütet und Bars wie Theater weiterhin geschlossen bleiben, kehrt im Vereinigten Königreich Woche für Woche ein weiteres Stück der altbekannten Freiheit zurück. Jüngstes Beispiel ist die Verleihung der BRIT Awards. Im Rahmen eines Forschungsprogramms der Regierung soll die für 11. Mai angesetzte Veranstaltung live vor 4.000 Zuschauern in der Londoner O2 Arena stattfinden. Das gab die Regierung am Donnerstag bekannt.

Die Zuschauer müssten sich nicht sozial distanzieren und, sobald sie am Platz sitzen, auch keine Masken tragen. Allerdings werden sie gebeten, alle geltenden Richtlinien, sowohl bei der Anreise als auch am Veranstaltungsort, einzuhalten. Bei Einlass müssten die Besucher zudem einen negativen Lateral Flow Test vorweisen. Ein weiterer Test nach der Veranstaltung soll die wissenschaftliche Forschung unterstützen. Zudem müssten sie ihre Kontaktdaten für eine etwaige Nachverfolgung von Infektionsketten dem nationalen Gesundheitsservice NHS zur Verfügung stellen.

"Musik wird helfen, uns wieder zusammenzubringen"

"Die BRITs sind immer eine große Nacht im Musikkalender, aber die diesjährige Verleihung ist etwas ganz Besonderes", erklärte Kulturminister Oliver Dowden. Zum ersten Mal seit einem Jahr könnten sich Menschen wieder live vor Ort versammeln. Gleichzeitig biete die Verleihung "eine wichtige Gelegenheit", "um zu sehen, wie wir große Menschenmengen so schnell wie möglich wieder in Sicherheit bringen können." Der 42-Jährige fügte hinzu: "Musik hat uns verbunden, als wir durch diese Pandemie getrennt waren, und jetzt wird sie helfen, uns wieder zusammenzubringen."

Die Verleihung der BRIT Awards ist eine von mehreren Testveranstaltungen, die zeigen sollen, unter welchen Bedingungen Großveranstaltungen in diesem Sommer wieder möglich sein können. Unter anderem werden verschiedene Ansätze zur sozialen Distanzierung, Belüftung und Testprotokolle untersucht.

Bei der Veranstaltung am 11. Mai sollen unter anderem von Dua Lipa, Headie One, Arlo Parks und Griff auftreten. Der Musikpreis gilt als der wichtigste Preis für britische Popmusik.