Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.183,28
    +43,60 (+0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.335,30
    +6,65 (+0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    29.581,98
    +446,99 (+1,53%)
     
  • Gold

    1.667,40
    +31,20 (+1,91%)
     
  • EUR/USD

    0,9705
    +0,0107 (+1,12%)
     
  • BTC-EUR

    20.112,71
    +240,64 (+1,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    444,75
    +15,96 (+3,72%)
     
  • Öl (Brent)

    81,45
    +2,95 (+3,76%)
     
  • MDAX

    22.326,58
    -16,02 (-0,07%)
     
  • TecDAX

    2.669,09
    +13,96 (+0,53%)
     
  • SDAX

    10.531,52
    +8,30 (+0,08%)
     
  • Nikkei 225

    26.173,98
    -397,89 (-1,50%)
     
  • FTSE 100

    7.005,39
    +20,80 (+0,30%)
     
  • CAC 40

    5.765,01
    +11,19 (+0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.966,53
    +137,02 (+1,27%)
     

Preis für europäisches Erdgas fällt auf den tiefsten Stand seit Ende Juli

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Preis für europäisches Erdgas ist am Montag auf den tiefsten Stand seit Ende Juli gefallen. Am Vormittag fiel der Preis des Terminkontrakts TTF für niederländisches Erdgas um knapp acht Prozent auf rund 189 Euro je Megawattstunde. Der TTF-Kontrakt gilt als Richtschnur für das europäische Preisniveau. Vor einer Woche war der Gaspreis wegen des vorläufigen Lieferstopps über die wichtige Pipeline Nord Stream 1 noch in Richtung 300 Euro geschnellt. Als Grund für den Lieferstopp gab Gazprom <US3682872078> technische Probleme an. Vermutet wird aber, dass Russland den Westen im Konflikt um die Ukraine noch mehr unter Druck setzen will.

Die EU-Kommission will laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg die Mitgliedsstaaten nun dazu verpflichten, ihren Strombedarf zu reduzieren. Die Agentur beruft sich auf einen ihr vorliegenden Entwurf. Zur Reduktion des Stromverbrauchs sollen Ziele sowohl für die Senkung der Gesamtnutzung als auch für ausgewählte Spitzenzeiten vorgegeben werden. Ein niedriger Stromverbrauch würde auch die Nachfrage nach Erdgas dämpfen. Zudem wolle die Kommission die Gewinne von Energieunternehmen abschöpfen. Die Kommission wird die Maßnahmen laut Bloomberg in dieser Woche vorschlagen. Die Mitgliedsländer müssen jedoch zustimmen.