Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 39 Minuten
  • Nikkei 225

    26.775,10
    +26,96 (+0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    31.928,62
    +48,38 (+0,15%)
     
  • BTC-EUR

    28.102,77
    +563,97 (+2,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    670,99
    +15,16 (+2,31%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.264,45
    -270,83 (-2,35%)
     
  • S&P 500

    3.941,48
    -32,27 (-0,81%)
     

Positivbeispiel: Preiserhöhung ohne Tricks

·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Versteckte Preiserhöhungen sind im Lebensmittelhandel leider an der Tagesordnung. Dass es auch ganz anders geht, beweist aktuell ein Hersteller und sorgt im Netz für Jubel.

Immer schön gelassen bleiben - das geht auch, wenn es um Preiserhöhungen geht, wie ein Hersteller derzeit beweist. (Bild: Getty Images)
Immer schön gelassen bleiben - das geht auch, wenn es um Preiserhöhungen geht, wie ein Hersteller derzeit beweist. (Bild: Getty Images)

Wenn es im Lebensmittelhandel Preiserhöhungen gibt, sollen das die Kunden im besten Fall gar nicht bemerken – so die offensichtliche Auffassung vieler Hersteller. Denn die meisten greifen dann tief in die Trickkiste, reduzieren klammheimlich Füllmengen, verkaufen Produkte in übergroßen Verpackungen oder verwirren die Kunden mit zweifelhaften Werbeaussagen.

Die Verbraucherzentrale Hamburg macht regelmäßig auf solche Mogelpackungen aufmerksam und die seit fast 20 Jahren geführte Liste ist bedauerlicherweise lang.

Positivbeispiel begeistert auf Facebook

Doch derzeit freuen sich die Verbraucherschützer über ein Positivbeispiel und zeigen auf ihrer Facebook-Seite, dass es auch anders geht.

Die Bauerngemeinschaft Hamfelder Hof hat den Preis für einen Liter Milch um 20 Cent erhöht und weist Kunden sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite der Verpackung deutlich darauf hin. "Es ist riskant. Wir wagen es trotzdem: Wir erhöhen unseren Milchpreis um 20 Cent. Aus gutem Grund", heißt es gut lesbar auf der Schauseite der Verpackung.

Ein Pfeil verweist auf die Rückseite, wo die Gründe für die Preiserhöhung erläutert werden. Ein gesundes Ökosystem, zukunftsfähige Arbeitsbedingungen und artgerechte Tierhaltung will die Bauerngemeinschaft damit sicher stellen. "Na sieh mal einer an: Es geht auch ohne Tricksereien bei einer Preiserhöhung!", lobt die Verbraucherzentrale die Offenheit des Herstellers.

Verbraucher sind begeistert

Das finden auch die Facebook-Nutzer und haben dem Beitrag schon mehr als 600 Likes spendiert. "Von mir aus kann der Liter Milch ruhig 1-2 € kosten. Wird Zeit dass man die Arbeit der Bauern wert schätzt anstatt sie auszunehmen und ihnen einen Witz an Lohn dafür zurück gibt", "Respekt !! " und "Sehr löblich, Fand ich gut. Deswegen hab ich die andere Milch zurück gestellt und diese gekauft", lauten einige der Kommentare.

Wahl zur Mogelpackung des Jahres 2021

Ehrlich währt am längsten? Leider gilt das für Preiserhöhungen im Lebensmittelhandel nur sehr selten. Traditionell läuft deshalb auch zu Anfang dieses Jahres wieder die Wahl zur Mogelpackung des Jahres, bei der Sie als Verbraucher abstimmen können, welcher Hersteller die Kunden im vergangenen Jahr besonders dreist austricksen wollte. Die Wahl läuft noch bis zum 24. Januar um 16 Uhr.

Wenn Sie mitmachen möchten: Hier geht’s zur Abstimmung und den Infos zu allen Kandidaten für die "Mogelpackung des Jahres 2021".

VIDEO: Diese Süßigkeit wurde zur Mogelpackung des Monats gekürt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.