Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.669,29
    +154,75 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,10
    +50,05 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.028,93
    +205,58 (+0,59%)
     
  • Gold

    1.804,00
    -1,40 (-0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,1776
    +0,0003 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    27.401,46
    -233,67 (-0,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    779,76
    -13,97 (-1,76%)
     
  • Öl (Brent)

    71,88
    -0,03 (-0,04%)
     
  • MDAX

    35.163,22
    +319,25 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.668,39
    +19,87 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.349,95
    +140,56 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.027,58
    +59,28 (+0,85%)
     
  • CAC 40

    6.568,82
    +87,23 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.843,95
    +159,35 (+1,09%)
     

Porsche-Verkäufe in den USA steigen deutlich

·Lesedauer: 1 Min.
Porsche hat in den USA von April bis Ende Juni fast 19.000 Autos verkauft.
Porsche hat in den USA von April bis Ende Juni fast 19.000 Autos verkauft.

Im vergangenen Jahr konnte Porsche in den USA deutlich weniger Sportwagen verkaufen als gewohnt. Mittlerweile haben sich die Zahlen mehr als erholt - der Autobauer meldet einen Rekord.

Atlanta (dpa) - Porsche hat im zweiten Quartal auf dem wichtigen US-Markt deutlich mehr Autos verkauft - auch wegen des coronabedingt schwachen Vorjahreszeitraums.

So lieferte Porsche von April bis Ende Juni 18.958 Autos aus, das waren 55,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Donnerstag in Atlanta (Georgia) mitteilte. Vor einem Jahr hatten Lockdowns in Produktion und Autohäusern dem Autobauer auch auf dem nordamerikanischen Kontinent schwer zugesetzt.

In diesem Jahr fuhr Porsche nach eigenen Angaben aber einen Rekord bei den Quartalsauslieferungen ein: Über das gesamte erste Halbjahr gesehen stiegen die Auslieferungen an die Kunden um rund die Hälfte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.