Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.279,62
    -40,90 (-0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.013,34
    -1,46 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    33.982,57
    +166,67 (+0,49%)
     
  • Gold

    1.776,60
    -5,40 (-0,30%)
     
  • EUR/USD

    1,2073
    +0,0055 (+0,4588%)
     
  • BTC-EUR

    41.253,48
    -4.414,51 (-9,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.146,44
    +22,54 (+2,01%)
     
  • Öl (Brent)

    61,74
    +0,31 (+0,50%)
     
  • MDAX

    32.772,46
    -100,49 (-0,31%)
     
  • TecDAX

    3.518,88
    -13,00 (-0,37%)
     
  • SDAX

    16.125,18
    +80,88 (+0,50%)
     
  • Nikkei 225

    29.020,63
    -167,57 (-0,57%)
     
  • FTSE 100

    6.938,56
    +0,32 (+0,00%)
     
  • CAC 40

    6.257,94
    -9,34 (-0,15%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.008,74
    +190,33 (+1,38%)
     

Pleite in Heidenheim: Fortuna wohl raus aus dem Aufstiegsrennen

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Pleite in Heidenheim: Fortuna wohl raus aus dem Aufstiegsrennen
Pleite in Heidenheim: Fortuna wohl raus aus dem Aufstiegsrennen

Heidenheim an der Brenz (SID) - Fortuna Düsseldorf ist im engen Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga wohl entscheidend ins Hintertreffen geraten. Der Erstliga-Absteiger unterlag am 23. Spieltag 2:3 (0:1) beim 1. FC Heidenheim. Damit hat die Mannschaft von Trainer Uwe Rösler bereits sieben Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz.

Doppel-Torschütze Tim Kleindienst (72./83.) und Kevin Sessa (20.) trafen für den FCH, der in der Tabelle an den nun punktgleichen Düsseldorfern vorbeigezogen ist. Die Fortuna wartet seit mittlerweile sechs Jahren auf einen Sieg in Heidenheim. Daran änderten auch die Tore von Marcel Sobottka (63.) und Kristoffer Peterson (76.) nichts.

Beim Geisterspiel auf der Ostalb passierte in der Anfangsphase nicht allzu viel. Die Gastgeber hatten mehr Ballbesitz, Düsseldorf lauerte auf Konter. Chancen konnte sich kein Team in der ersten Viertelstunde erarbeiten.

In der 20. Minute wurde die Passivität der Gäste bestraft. Sessa nutzte die erste Gelegenheit der Partie. Auch nach dem Rückstand kam bis zum Ende der ersten Hälfte viel zu wenig von der Fortuna.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs übernahmen die Düsseldorfer die Initiative. Der Ausgleich für die Fortuna lag in der Luft, in der 63. Minute traf Sobottka dann auch sehenswert per Direktabnahme. Nach dem Treffer drängten die Rheinländer auf den Sieg und erarbeiteten sich einige Großchancen.

Den Treffer markierte aber Kleindienst auf der Gegenseite. Kurz darauf war Peterson dank der gnädigen Mithilfe von FCH-Torwart Kevin Müller erfolgreich, Kleindienst brachte Heidenheim zum dritten Mal in Führung.