Suchen Sie eine neue Position?

Plattner dementiert Eintritt in Gates' Spendeninitiative

Berichte über eine Mitgliedschaft des SAP-Mitbegründers Hasso Plattner in der US-Spendeninitiative von Microsoft-Gründer Bill Gates haben am Mittwoch für Wirbel gesorgt. Die Initiative The Giving Pledge (Das Spenden-Gelöbnis) teilte in Seattle mit, der Software-Unternehmer Plattner gehöre nun dem Kreis der Spender an. Plattner dementierte dies gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Bei der Initiative von Gates und der Investoren-Legende Warren Buffet verpflichten sich besonders wohlhabende Menschen dazu, mindestens die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke abzugeben. Das US-Magazin Forbes schätzte Plattners Vermögen 2012 auf 7,2 Milliarden Dollar (rund 5,4 Milliarden Euro). Er hielt zuletzt rund zehn Prozent der SAP-Aktien.

"Ich bin Bill Gates' Initiative The Giving Pledge nicht beigetreten", sagte Plattner indes der "Bild"-Zeitung. Er frage sich, wie Gates das auf der Internetseite seiner Stiftung behaupten könne. Den Worten Plattners zufolge versucht der Microsoft-Gründer "seit Jahren", ihn zur Mitgliedschaft in seiner Initiative zu bewegen. "Aber ich lasse mich von Gates nicht unter Druck setzen", sagte der SAP-Mitbegründer der Zeitung.

Er habe bereits vor zwanzig Jahren seine eigene Förderstiftung gegründet und seitdem über eine Milliarde Euro seines Vermögens für gute Zwecke ausgegeben, sagte Plattner weiter. Er werde "nicht zu Lebzeiten" über 50 Prozent seines Aktienbesitzes am SAP-Konzern stiften, fuhr er fort. Er sei für die Firma, die er gegründet habe, verantwortlich und könne diese Verantwortung nur ausüben, wenn er die Aktien besitze.

Die Spendeninitiative erklärte, auch der britische Milliardär Richard Branson, der hinter der Virgin-Gruppe steht, habe sich der Spendeninitiative angeschlossen. Zu dem Konzern gehört unter anderem die Fluggesellschaft Virgin Atlantic.

Zunächst waren nur US-Milliardäre Teil von The Giving Pledge. Mittlerweile sind es 105 Spender aus neun Staaten. Ihr Alter reicht von 28 bis 97 Jahren. Die Initiatoren Gates und Buffett, die zu den reichsten Menschen der Welt gehören, hatten die Kampagne im Jahr 2010 gegründet.

Zu den bisherigen Mitgliedern gehören der Gründer des Online-Netzwerks Facebook, Mark Zuckerberg, New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg und der Hollywood-Regisseur und Star-Wars-Erfinder George Lucas. Mit Plattner sowie Branson wäre der Spenderkreis erstmals um Wohlhabende aus dem Ausland erweitert worden.