Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    14.040,65
    -15,69 (-0,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.706,05
    +1,20 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    30.924,14
    -345,96 (-1,11%)
     
  • Gold

    1.696,50
    -4,20 (-0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,1943
    -0,0036 (-0,30%)
     
  • BTC-EUR

    40.476,56
    -1.060,36 (-2,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    966,30
    -20,91 (-2,12%)
     
  • Öl (Brent)

    65,49
    +1,66 (+2,60%)
     
  • MDAX

    31.137,96
    -171,25 (-0,55%)
     
  • TecDAX

    3.264,20
    -6,38 (-0,20%)
     
  • SDAX

    14.903,41
    -92,93 (-0,62%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.697,69
    +46,81 (+0,70%)
     
  • CAC 40

    5.827,33
    -3,32 (-0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.723,47
    -274,33 (-2,11%)
     

Patientenschützer: Erste beide Impfstoffe nur für Ältere nutzen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Mit der Verfügbarkeit des Impfstoffes von Astrazeneca <GB0009895292> in der Fläche sollte nach Ansicht der Deutschen Stiftung Patientenschutz das Impfen der Seren von Biontech <US09075V1026>/Pfizer und Moderna <US60770K1079> an Menschen unter 65 Jahren vorerst gestoppt werden. "So kann die ältere Generation mit den für ihre Altersgruppe hochwirksamen Vakzinen schneller versorgt werden", sagte Vorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur. Ebenso würde diese Entscheidung die Konkurrenz um die Impfangebote entzerren. Der Impfgipfel von Bund und Ländern am Montag sollte dafür die Weichen stellen.

Die EU hatte am Freitag dem Impfstoff von Astrazeneca eine Zulassung erteilt, und zwar für Erwachsene ab 18 Jahren ohne eine Altersbegrenzung. Die am Robert Koch-Institut (RKI) angesiedelte Ständige Impfkommission hingegen empfahl den Astrazeneca-Impfstoff nur für Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren.