Deutsche Märkte geschlossen

O2 startet im Oktober 5G-Netz in fünf deutschen Großstädten

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Gut 15 Monate nach der Versteigerung der 5G-Funkfrequenzen in Deutschland steigt auch der Anbieter Telefonica Deutschland <DE000A1J5RX9> mit seiner Marke O2 in die fünfte Mobilfunkgeneration ein. Am 3. Oktober startet O2 das 5G-Netz in den fünf Großstädten Berlin, Hamburg, München, Frankfurt und Köln, wie das Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas sagte, sein Unternehmen werde bis zum Jahr 2022 vier Milliarden Euro in den Ausbau des O2-Netzes investieren. Wie bei den Wettbewerbern auch können Privatkunden das schnelle 5G-Netz ohne Aufpreis nutzen. Für Geschäftskunden stellt O2 demnächst Tarife vor.

Die neue Generation im Mobilfunk 5G als Nachfolger von 4G (LTE) soll Grundlage für die Digitalisierung vieler Lebensbereiche sein. Mobile Daten sollen so noch schneller übertragen werden können. Die 5G-Technologie ist nach Angaben aus der Branche bis zu 100 Mal schneller als LTE und mache daher Übertragungen in Echtzeit möglich. Der neue Mobilfunkstandard ist auch für die Industrie sehr wichtig, da er Grundlage für eine weitere Automatisierung ist.

2019 ersteigerten vier Mobilfunk-Firmen 5G-Frequenzen für 6,6 Milliarden Euro. Noch im selben Jahr begannen die Deutsche Telekom <DE0005557508> und Vodafone <GB00BH4HKS39> mit dem Bau eines entsprechenden Netzes, nun fällt auch bei Telefónica der Startschuss. United Internet <DE0005089031> mit seiner Tochterfirma Drillisch griff bei der Auktion ebenfalls zu, um zum Netzbetreiber aufzusteigen. Wann diese Firma mit 5G startet, ist noch nicht absehbar.

Das 5G-Netz von O2 wird mit rund 150 Stationen in den fünf Städten starten, im 3,6-Gigahertz-Band wird damit allerdings nur ein kleiner Teil des Stadtgebiets abgedeckt. Haas versprach, O2 werde den 5G-Ausbau in den kommenden Monaten in großen Schritten vorantreiben.