Deutsche Märkte geschlossen

Neun Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Der Dax wird am Mittwoch zum Handelsstart etwas schwächer erwartet. Spannend wird es am Nachmittag, wenn die US-Inflationszahlen bekanntgegeben werden.


Nach der starken Vorwoche hat der Dax am Dienstag seinen positiven Trend fortgesetzt: Am Nachmittag stieg der deutsche Leitindex auf bis zu 12.228 Punkte. Zum Handelsschluss gab das Frankfurter Börsenbarometer jedoch seine Tagesgewinne teilweise wieder ab und schloss unter der Marke von 12.200 Punkten, 0,9 Prozent im Plus bei 12.156 Zählern. Am Mittwoch notiert der Dax vor dem Handelsstart auf außerbörslichen Handelsplattformen leicht im Minus.

Beschäftigen werden die Anleger am Mittwoch mehrere Hauptversammlungen: Unter anderem Pro Sieben Sat 1, Renault, Delivery Hero und Hapag Lloyd stehen ihren Aktionären Rede und Antwort.

Spannend wird es zudem am Nachmittag, wenn in den USA die Inflationszahlen bekanntgegeben werden – für die Geldpolitik der US-Notenbank spielen diese eine entscheidende Rolle. Ein Überblick, was am Mittwoch sonst noch wichtig wird.

1 – Vorgabe aus den USA

Die jüngste Siegesserie für den Dow Jones Industrial ist am Dienstag gerissen – wenn auch nur knapp. Der US-Leitindex beendete den Tag mit einem Minus von 0,1 Prozent auf 26.049 Punkten. Davor hatte das Barometer sechs Handelstage in Folge im Plus geschlossen. Der breiter gefasste S & P 500 trat bei 2885 Zählern praktisch auf der Stelle. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verharrte bei 7822 Zählern.

Am Markt scheint der Optimismus nach der einstweiligen Einigung zwischen den USA und Mexiko im Zollstreit nun wieder etwas zu schwinden, auch weil US-Präsident Donald Trump im Handelskonflikt mit China erneut drohte.

2 – Handel in Asien

Die Tokioter Börse hat sich am Mittwoch kaum bewegt. Der Nikkei der 225 führenden Werte stieg bis zum späten Vormittag um 0,1 Prozent auf 21.223 Punkte. Der breiter gefasste Topix verlor dagegen 0,1 Prozent auf 1560 Zähler. US-Präsident Donald Trump habe den japanischen Aktienmarkt mit Äußerungen zu den Handelskonflikten der USA verunsichert, sagten Marktteilnehmer.

3 – Inflationszahlen in den USA

Nach einer Serie enttäuschender Konjunkturdaten und angesichts der Risiken für die Konjunktur durch den Zollstreit zwischen den USA und China rechnen Anleger bis zum Jahresende mit mehreren Zinssenkungen der US-Notenbank Fed. Vor diesem Hintergrund warten Investoren gespannt auf die US-Verbraucherpreise, die an diesem Mittwoch bekanntgegeben werden. Die Inflationszahlen spielen für die Geldpolitik der Fed stets eine entscheidende Rolle. „Die anstehenden US-Konjunkturdaten sollten belegen, dass der Aufschwung anhält, von einem Inflationsschub aber keine Rede sein kann“, prognostiziert Commerzbank-Volkswirt Christoph Balz.

4 – US-Bundesstaaten klagen gegen Fusion von T-Mobile US und Sprint

Zehn Bundesstaatsanwälte haben am Dienstagabend juristische Schritte gegen die Übernahme von Sprint durch die Tochter der Deutschen Telekom eingeleitet. Der Zusammenschluss der beiden Mobilfunkanbieter würde zu „weniger Auswahl und höheren Preisen“ führen, heißt es in der Klage, die New Yorks Generalstaatsanwältin Letitia James bei einem Bundesbezirksgericht vorstellte.


Damit droht der 26 Milliarden Dollar schwere Deal ein drittes Mal zu scheitern. Dabei hat der Zusammenschluss oberste Priorität für die Deutsche Telekom: Das Geschäft in den USA macht mehr als die Hälfte des Umsatzes des Dax-Konzerns aus. Mit der Fusion will die Telekom ihren Fokus auf dem Wachstumsmarkt ausbauen. Während das Geschäft in manchen europäischen Landesgesellschaften schwächelt, kann T-Mobile US Monat für Monat mehr als eine Million Neukunden vermelden.

5 – Draghi und Lagarde sprechen auf EZB-Konferenz

Die Europäische Zentralbank (EZB) lädt an diesem Mittwoch in Frankfurt zu einer Konferenz zum Thema Reaktionen Europas auf eine sich wandelnde Handels- und Finanzlandschaft. Schwerpunkt der aktuellen Veranstaltung sind die Zentral-, Ost- und Südosteuropäischen Länder (CESEE).

Besonders spannend für Gäste und Beobachter dürfte es sein, ob sich EZB-Präsident Mario Draghi in seiner Eröffnungsrede und IWF-Chefin Christine Lagarde in ihrem Gastvortrag zum Thema Zinswende in der Geldpolitik äußern werden

6 – World Investment Report der UN wird vorgestellt

Einmal im Jahr veröffentlicht die Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung, kurz Unctad, ihren „World Investment Report“. Dieser Bericht beleuchtet globale und regionale Trends rund um das Thema Investitionen. So will die Unctad dazu beitragen, Perspektiven für Direktinvestitionen im Ausland besser einzuordnen.

Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt des Reports auf Sonderwirtschaftszonen: Welche Modelle gibt es? Wie unterscheiden sich Gesetze und Rahmenbedingungen in den jeweiligen Ländern? Und wie schneiden die unterschiedlichen Ansätze ab, wenn es um nachhaltige Entwicklung geht? Seit 1991 analysiert der Bericht jährlich globale Wertschöpfungsketten und die Wirtschaftsaktivitäten multinationaler Unternehmen. Besonderen Wert legt die Organisation dabei auf nachhaltige Entwicklung.

7 – Pro Sieben Sat 1 lädt zur Hauptversammlung

Die Aktionäre versammeln sich traditionell im Internationalen Congress Center in München. Für das Geschäftsjahr 2018 schlagen Vorstand und Aufsichtsrat eine Dividende in Höhe von 1,19 Euro je Stückaktie vor.

Erstmals will das Medienunternehmen nur 50 Prozent des bereinigten Konzernjahresabschlusses als Dividende an die Anteilseiger ausschütten. In den Jahren zuvor waren es immer über 80 Prozent. Damit würde sich auch die deutliche Reduzierung der Dividende gegenüber dem Vorjahr um 0,74 Euro erklären lassen.

8 – Hauptversammlung von Renault

Der französische Automobilkonzern will eine Dividende von 3,55 Euro je Aktie an die Aktionäre ausschütten. Gegenüber dem Vorjahr bleibt die Dividende damit unverändert. Der Umsatz von Renault fiel im Jahr 2018 um 2,3 Prozent auf 57,42 Milliarden Euro.

Die Anzahl verkaufter Fahrzeuge inklusive der Marken Jinbei und Huasong legte um 3,2 Prozent auf 3,88 Millionen Fahrzeuge zu. Der operative Konzerngewinn sank auf knapp drei Milliarden Euro (Vorjahr: 3,81 Mrd. Euro). Der Nettogewinn lag bei 3,45 Milliarden Euro, nach 3,3 Milliarden Euro im Vorjahr.

9 – Zinsentscheid der türkischen Zentralbank

Die türkischen Zentralbank steht vor einer schwierigen Entscheidung: Sollen sie die Leitzinsen erhöhen, um die grassierende Inflation einzudämmen? Oder sollen sie die Zinsen senken, um die strauchelnde Wirtschaft anzukurbeln? Internationale Beobachter empfehlen, die seit September auf 24 Prozent angehobenen Leitzinsen abermals anzuheben. Türkische Experten glauben allerdings, dass die Zentralbank in diesem Monat die Füße still hält und im Juli die Leitzinsen deutlich senkt – um bis zu fünf Prozentpunkte.

Termine Unternehmen am 12. Juni

  • 07:00 Uhr, Spanien: Inditex Q1-Zahlen
  • 08:00 Uhr, Großbritannien: British American Tobacco Pre-close Trading Update
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Pro Sieben Sat.1 Hauptversammlung, München
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Deutsche Euroshop Hauptversammlung, Hamburg
  • 10:00 Uhr, Deutschland: VTG Hauptversammlung, Hamburg
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Delivery Hero Hauptversammlung, Berlin
  • 10:30 Uhr, Deutschland: Hapag Lloyd Hauptversammlung, Hamburg
  • 11:00 Uhr, Deutschland: Jenoptik Hauptversammlung, Weimar
  • 14:00 Uhr, USA: Caterpillar Hauptversammlung
  • 15:15 Uhr, Frankreich: Renault Hauptversammlung
  • 16:00 Uhr, USA: Abercrombie & Fitch Hauptversammlung
  • 16:00 Uhr, USA: American Airlines Group Hauptversammlung

Termine Konjunktur am 12. Juni

  • 09:00 Uhr, Spanien: Verbraucherpreise 05/19 (endgültig)
  • 11:30 Uhr, Deutschland: Anleihe, Laufzeit: zehn Jahre, Volumen: drei Milliarden Euro
  • 13:00 Uhr, Türkei: Zentralbank Zinsentscheid
  • 14:30 Uhr, USA: Verbraucherpreise 05/19
  • 14:30 Uhr, USA: Realeinkommen 05/19
  • 16:30 Uhr, USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)