Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 12 Minuten
  • DAX

    18.471,98
    -1,31 (-0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.965,87
    +2,67 (+0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Gold

    2.354,70
    -9,40 (-0,40%)
     
  • EUR/USD

    1,0808
    +0,0001 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.186,57
    -491,16 (-0,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.447,08
    -8,79 (-0,60%)
     
  • Öl (Brent)

    78,81
    -0,42 (-0,53%)
     
  • MDAX

    26.632,59
    +43,44 (+0,16%)
     
  • TecDAX

    3.354,48
    -7,92 (-0,24%)
     
  • SDAX

    14.941,39
    +55,47 (+0,37%)
     
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • FTSE 100

    8.188,03
    +4,96 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    7.948,97
    +13,94 (+0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     

Netanjahu: Wir treffen unsere Entscheidungen selbst

JERUSALEM (dpa-AFX) -Im Anschluss an Krisengespräche mit Deutschland und Großbritannien nach dem iranischen Angriff hat Regierungschef Benjamin Netanjahu auf Israels Unabhängigkeit gepocht. "Ich danke unseren Freunden für ihre Unterstützung bei der Verteidigung Israels, in Worten und in Taten", sagte Netanjahu am Mittwoch nach Treffen mit Außenministerin Annalena Baerbock und dem britischen Außenminister David Cameron. "Sie haben auch alle möglichen Vorschläge und Ratschläge", sagte Netanjahu zu Beginn einer anschließenden Kabinettssitzung. "Ich schätze das, aber ich möchte klarstellen, dass wir unsere Entscheidungen selbst treffen werden. Der Staat Israel wird alles Notwendige tun, um sich selbst zu verteidigen."

Der Iran hatte am Wochenende Raketen, Marschflugkörper und Drohnen gegen Israel eingesetzt. Anlass war ein mutmaßlich israelischer Angriff auf die iranische Botschaft in der syrischen Hauptstadt Damaskus, bei dem zu Beginn des Monats unter anderem zwei Generäle der iranischen Revolutionsgarden getötet wurden.

Israel will nach eigenen Angaben militärisch auf den ersten Direktangriff des Irans reagieren. Israels Verbündete haben sich für eine maßvolle Reaktion ausgesprochen. Irans Präsident Ebrahim Raisi warnte am Mittwoch erneut vor einer "verheerenden" Antwort seines Landes, sollte Israel auch nur die geringste "Aggression" gegen den Iran ausüben. International gibt es für den Fall eines harten israelischen Gegenschlags die Sorge vor einer weiteren Ausweitung des Konflikts.