Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.812,63
    -241,37 (-0,83%)
     
  • Dow Jones 30

    34.230,34
    +97,31 (+0,29%)
     
  • BTC-EUR

    47.333,83
    +1.417,72 (+3,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.456,49
    +51,19 (+3,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.582,42
    -51,08 (-0,37%)
     
  • S&P 500

    4.167,59
    +2,93 (+0,07%)
     

Mitarbeiter verunsichert: Wie geht es nach der Scheidung von Bill und Melinda Gates mit der Stiftung weiter?

Klemens Handke
·Lesedauer: 2 Min.
Bill und Melinda Gates.
Bill und Melinda Gates.

Bill und Melinda Gates lassen sich nach 27 Ehejahren scheiden. Die Ankündigung auf "Twitter" lässt viele Fragen offen. Was wird aus dem riesigen Privatvermögen der Familie und wie geht es in Zukunft mit der Gates-Foundation weiter?

Die 1999 gegründete Bill & Melinda Gates Foundation ist mit Einlagen von knapp 50 Milliarden US-Dollar die größte private Stiftung der Welt. Sie setzte es sich zum Ziel, weltweit gegen Armut, Krankheiten und für ein zugängliches Bildungssystem zu kämpfen. In der Corona-Pandemie spendete die Gates-Foundation über eine Milliarde US-Dollar, um die Entwicklung und Verbreitung von Impfstoffen in Entwicklungsländern zu unterstützen.

Welche Auswirkungen hat die Scheidung des Ehepaars nun auf die Arbeit der Stiftung? In dem Statement auf Twitter heißt es, dass beide weiterhin an das gleiche Ziel glauben, jedoch nicht mehr an eine Zukunft als Paar. Die Stiftung teilte der "New York Times" zufolge mit, dass beide weiterhin im Vorstand aktiv sein werden und das Vermögen gemeinsam verwalten. Vorerst werden demnach keine Änderungen erwartet.

Mitarbeiter der Stiftung unsicher

Experten sind jedoch unsicher. "Die Gates-Foundation ist heute die wichtigste und einflussreichste philanthropische Einrichtung der Welt", sagte Rob Reich, Professor für Politikwissenschaft an der Stanford University der "New York Times". "Die Scheidung kann enorme Auswirkungen auf die Stiftung und ihre Arbeit auf der ganzen Welt haben."

Insider-Berichten zufolge sind die 1.600 Mitarbeiter der Stiftung ebenfalls verunsichert bezüglich ihrer Zukunft. Sie erwarten zwar kurzfristig keine großen Veränderungen. Doch wie sieht es aus, wenn über künftige Strategien oder Pläne entschieden werden muss? Kann das geschiedene Ehepaar dann noch gemeinsame Entscheidungen treffen?

Der Geschäftsführer Mark Suzman teilte den Mitarbeitern der Stiftung in einer E-Mail am Montag mit, dass Bill und Melinda Gates weiter zusammen für die Stiftung arbeiten werden. Bei der Jahreshauptversammlung werden beide persönlich zu den Beschäftigten der wohltätigen Stiftung sprechen, heißt es weiter.

Paar habe bereits Trennungsvereinbarung unterschrieben

Unklar ist auch, wie das restliche Vermögen der Familie aufgeteilt wird. Bill Gates galt als Mitbegründer von Microsoft jahrelang als der reichste Mensch der Welt. Aktuell wird sein Vermögen vom Wirtschaftsmagazin "Forbes" auf 124 Milliarden Dollar geschätzt. Bis zu seinem Lebensende will Gates 95 Prozent seiner Ersparnisse an die Stiftung spenden.

Das ehemalige Paar hat nach Berichten von "TMZ" und "People" bereits eine Trennungsvereinbarung unterschrieben. Demnach steht der Scheidungstermin im April 2022 an. Dass sich Bill und Melinda Gates außergerichtlich einigen werden, gilt als wahrscheinlich. Beide haben in der Vergangenheit stark darauf geachtet, so wenig wie möglich von ihrem Privatleben preiszugeben.

Experten vermuten, dass Melinda Gates durch die Aufteilung des Vermögens ihren Einfluss stark vergrößern wird. Sie gründete unter anderem 2015 das Unternehmen Pivotal Ventures, das in Wirtschaftsunternehmen von Frauen investiert. Es wird erwartet, dass sie nach der Scheidung mit dem Microsoft-Vermögen wesentlich progressiver agieren wird.