Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.782,42
    +200,76 (+0,73%)
     
  • Dow Jones 30

    35.084,53
    +153,60 (+0,44%)
     
  • BTC-EUR

    33.503,92
    -389,36 (-1,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    936,83
    +6,47 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.778,26
    +15,68 (+0,11%)
     
  • S&P 500

    4.419,15
    +18,51 (+0,42%)
     

Millie Bobby Brown: Ist sie mit Jon Bon Jovis Sohn zusammen?

·Lesedauer: 1 Min.
Millie Bobby Brown bei der Premiere der 3. Staffel der Netflix-Serie "Stranger Things" 2019 in Santa Monica. (Bild: Copyright (c) 2020 Tsuni-USA/Shutterstock.  No use without permission.)
Millie Bobby Brown bei der Premiere der 3. Staffel der Netflix-Serie "Stranger Things" 2019 in Santa Monica. (Bild: Copyright (c) 2020 Tsuni-USA/Shutterstock. No use without permission.)

Liegt hier etwa Liebe in der Luft? "Stranger Things"-Star Millie Bobby Brown (17) ist am vergangenen Donnerstag mit Jake Bongiovi (19), dem Sohn des Sängers Jon Bon Jovi (59), in New York City gesichtet worden. Mit Hund in der Tasche spazierten beide durch die Straßen des Big Apple. Bereits Anfang des Monats gab es Gerüchte, dass die beiden zusammen sein könnten. Der Grund dafür: Ein , der die beiden zusammen im Auto zeigt. Die Teenager kennen sich demnach schon länger.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Zu dem Foto schrieb der 19-Jährige aber "bff<3", eine Abkürzung für best friend forever - beste Freunde für immer. sieht das allerdings nicht nur nach Freundschaft aus - beide halten vertraut Händchen. Eine Beziehung haben sie jedoch bislang nicht bestätigt.

Jake Bongiovi ist der zweitjüngste Sohn des Musikers Jon Bon Jovi und seiner Frau Dorothea Hurley (58). Das Paar heiratete 1989. Neben Jake hat das Paar noch drei weitere Kinder: Stephani Bongiovi (28), Jesse (26) und Romeo (17).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.