Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.107,65
    -315,82 (-1,20%)
     
  • Dow Jones 30

    31.037,68
    +69,86 (+0,23%)
     
  • BTC-EUR

    19.961,25
    -166,53 (-0,83%)
     
  • CMC Crypto 200

    440,40
    +4,88 (+1,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.361,85
    +39,61 (+0,35%)
     
  • S&P 500

    3.845,08
    +13,69 (+0,36%)
     

Milliardär George Soros fordert die EU zu mehr Mut gegen Putin auf: "Die EU ist sein einziger Markt"

Der Milliardär und Philanthrop George Soros hat Europa zu mehr Selbstbewusstsein gegenüber Russland aufgerufen.
Der Milliardär und Philanthrop George Soros hat Europa zu mehr Selbstbewusstsein gegenüber Russland aufgerufen.

Europa hat laut Milliardär George Soros im Umgang mit Russland mehr Verhandlungsmacht, als es denkt. Soros forderte die Staaten der EU dazu auf, ihre Position als Großverbraucher von russischem Erdgas zu nutzen, um eine härtere Haltung gegenüber Russland einzunehmen.

Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf einen Brief, den Soros an den italienischen Premierminister Mario Draghi schrieb. "Europa ist sein einziger Markt", schrieb Soros demnach am 23. Mai über Russlands Präsident Wladimir Putin.

Im Jahr 2021 waren die entwickelten Volkswirtschaften Europas bei weitem die größten Importeure russischen Erdgases. Zusammen machen sie laut der US Energy Information Administration fast drei Viertel der gesamten Exporte des Landes aus.

"Wenn er Europa nicht beliefert, muss er die Quellen in Sibirien, aus denen das Gas kommt, abschalten", zitiert Bloomberg Soros aus seinem Brief. "Es braucht Zeit, sie abzuschalten, und wenn sie einmal abgeschaltet sind, ist es schwierig, sie wieder zu öffnen, weil die Anlagen zu alt sind."

Soros forderte Europa außerdem auf, hohe Zölle auf Gasimporte zu erheben. "Russland würde die verlorenen Umsätze nie wieder zurückgewinnen", schrieb er.

"Der beste Weg, unsere Zivilisation zu bewahren, besteht darin, Putin so bald wie möglich zu besiegen"

Der Philanthrop und Spender für liberale politische Zwecke sagte bei einem Abendessen auf dem Weltwirtschaftsforum am Dienstag, dass Russlands Einmarsch in die Ukraine den Dritten Weltkrieg auslösen könnte, den die Zivilisation möglicherweise nicht überleben würde.

"Wir müssen alle unsere Ressourcen mobilisieren, um den Krieg zu einem baldigen Ende zu bringen. Der beste und vielleicht einzige Weg, unsere Zivilisation zu bewahren, besteht darin, Putin so bald wie möglich zu besiegen", sagte er laut der Nachrichtenagentur AFP.

Soros sagte, er habe Draghi geschrieben, weil der italienische Regierungschef "Initiative" und "Vorstellungskraft" zeige, berichtete Bloomberg.

Bevor er im Februar 2021 das Amt des italienischen Premierministers übernahm, war Draghi acht Jahre lang Präsident der Europäischen Zentralbank. In seiner Amtszeit als Europas oberster Zentralbanker wird ihm zugeschrieben, den Euro während der Schuldenkrise der Eurozone, die zwischen 2010 und 2012 ihren Höhepunkt erreichte, vor dem Zusammenbruch bewahrt zu haben.

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt. Das Original könnt ihr hier lesen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.