Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    54.322,31
    +1.354,04 (+2,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.244,80
    +46,23 (+3,85%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Messi und Co. weiter in Adidas - Vertrag bis 2038

HERZOGENAURACH (dpa-AFX) -Fußball-Weltmeister Argentinien um Superstar Lionel Messi wird im Gegensatz zur deutschen Nationalmannschaft auch künftig in Adidas DE000A1EWWW0-Kleidung auflaufen. Wie der Sportartikelhersteller aus dem fränkischen Herzogenaurach am Mittwoch mitteilte, wurde der Ausrüstervertrag mit dem argentinischen Fußball-Verband (Afa) bis 2038 verlängert. Die Zusammenarbeit läuft bereits seit 2001 und umfasst nicht nur die Männer-Auswahl, sondern auch die Frauen-Nationalmannschaft sowie Nachwuchs-Auswahlteams. "Es ist eine perfekte Partnerschaft", sagte Adidas-Chef Björn Gulden.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte im März bekanntgegeben, ab 2027 von seinem langjährigen Ausrüster Adidas zum US-Konkurrenten Nike US6541061031 zu wechseln. Der Vertrag läuft dann bis 2034. Der DFB hatte den Wechsel mit einem finanziell besseren Angebot von Nike begründet. Angeblich soll der US-Konzern 100 Millionen Euro pro Jahr zahlen und damit bei weitem mehr als Adidas. "Bis Dezember 2026 werden wir uns mit aller Kraft für den gemeinsamen Erfolg mit unserem langjährigen und aktuellen Partner Adidas engagieren, dem der deutsche Fußball seit mehr als sieben Jahrzehnten sehr viel zu verdanken hat", hatte DFB-Präsident Bernd Neuendorf erklärt.

Eintracht Frankfurt steigt um

Dagegen hatte Bundesligist Eintracht Frankfurt kürzlich den umgekehrten Weg eingeschlagen. Vom 1. Juli 2025 an löst Adidas den bisherigen Sponsor Nike ab. Über die Höhe des Sponsorings wurden keine Angaben gemacht, laut Medienangaben erhält die Eintracht für den Fünfjahresvertrag 25 Millionen Euro - also fünf Millionen Euro pro Jahr. Bei Nike sollen es im Erfolgsfall vier Millionen Euro gewesen sein.