Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.344,67
    -131,76 (-0,85%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.202,98
    -55,00 (-1,29%)
     
  • Dow Jones 30

    33.873,76
    -52,25 (-0,15%)
     
  • Gold

    1.881,30
    +4,70 (+0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,0737
    -0,0060 (-0,5583%)
     
  • BTC-EUR

    21.520,93
    -206,57 (-0,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    531,04
    +5,91 (+1,13%)
     
  • Öl (Brent)

    73,04
    -0,35 (-0,48%)
     
  • MDAX

    29.284,74
    -493,85 (-1,66%)
     
  • TecDAX

    3.307,64
    -30,93 (-0,93%)
     
  • SDAX

    13.381,32
    -113,51 (-0,84%)
     
  • Nikkei 225

    27.693,65
    +184,19 (+0,67%)
     
  • FTSE 100

    7.832,74
    -69,06 (-0,87%)
     
  • CAC 40

    7.129,78
    -104,16 (-1,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.972,85
    -34,11 (-0,28%)
     

Medien: Scholz will Kampfpanzer in die Ukraine liefern

BERLIN (dpa-AFX) -Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will nach Informationen von "Spiegel" und ntv Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 an die Ukraine liefern. Geplant sei nun, mindestens eine Kompanie mit der Version Leopard 2A6 aus Beständen der Bundeswehr auszustatten, berichtete der "Spiegel" am Dienstag weiter. Aus dem Kanzleramt nud dem Bundeswirtschaftsministerium gab es dazu auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur keinen Kommentar. Die Ausstattung einer Kompanie bedeutet, 14 der Waffensysteme zu übergeben. Der neue Verteidigungsminister Boris Pistorius hatte am Morgen erklärt, er erwarte eine schnelle Entscheidung Deutschlands zu einer Lieferungen von Leopard-Kampfpanzern in die Ukraine. Diese werde "in Kürze" erwartet, sagte der SPD-Politiker in Berlin bei einem Treffen mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg.