Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.811,40
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    16.123,74
    -94,34 (-0,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

Medien: Japan erwägt Anschaffung von US-Marschflugkörpern

TOKIO (dpa-AFX) -Angesichts der Bedrohung durch Nordkoreas Raketen- und Atomwaffenprogramm erwägt Japan einem Medienbericht zufolge die Anschaffung von Marschflugkörpern seiner Schutzmacht USA. Die Regierung denke über den Kauf von seegestützten US-Marschflugkörpern vom Typ Tomahawk nach, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Freitag unter Berufung auf Regierungskreise. Hintergrund sei neben der Bedrohung durch Nordkorea auch das wachsende militärische Machtstreben Chinas in der Region. Mit Marschflugkörpern hätte Japan die Möglichkeit, feindliche Raketenbasen außer Gefecht zu setzen.

Die Anschaffung solcher Angriffswaffen ist in Japan angesichts der pazifistischen Nachkriegsverfassung umstritten. Japans Sicherheitspolitik war bislang ausschließlich auf Verteidigung ausgerichtet. Vor dem Hintergrund der zunehmend angespannten Sicherheitslage will das G7-Land die Verteidigung des Landes jedoch nun drastisch stärken, wie Ministerpräsident Fumio Kishida erklärte. Zum Jahresende steht eine Überarbeitung der nationalen Sicherheitsstrategie an. Die Regierung strebt laut Kyodo an, darin den Besitz von Angriffswaffen wie Marschflugkörpern aufzunehmen.