Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.833,29
    +285,29 (+1,04%)
     
  • Dow Jones 30

    35.144,31
    +82,76 (+0,24%)
     
  • BTC-EUR

    31.742,53
    +2.369,04 (+8,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    905,01
    -10,48 (-1,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.840,71
    +3,72 (+0,03%)
     
  • S&P 500

    4.422,30
    +10,51 (+0,24%)
     

McKinsey-Report: Mit diesen sechs Maßnahmen könnte Deutschland sein BIP-Wachstum bis 2030 verdoppeln

·Lesedauer: 3 Min.
Geschäftsfrau (Symbolbild)
Geschäftsfrau (Symbolbild)

Laut der Unternehmensberatung McKinsey könnte Deutschland bis 2030 sein durchschnittliches BIP-Wachstum auf zwei Prozent beschleunigen. Das geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Report "Deutschland 2030 - Kreative Erneuerung" hervor. Der Durchschnittswert der vergangenen zwei Jahrzehnte lag laut McKinsey bei einem Pro-Kopf-Wachstum von 1,1 Prozent. Das derzeit bis 2030 erwartete Wachstum bis 2030 liege derzeit bei 0,8 bis 0,9 Prozent. Insofern wären die in Aussicht gestellten zwei Prozent ein etwa eine Verdopplung.

„Deutschland braucht eine kreative Erneuerung. Disruptive, radikal neue Lösungen sowie Technologiekompetenz sind eine wichtige Basis dafür. In der COVID-19-Pandemie hat Deutschland gezeigt, zu welchen Veränderungen wir in kürzester Zeit in der Lage sind. Die Krise war Adrenalin für Innovationen. Diese Dynamik müssen wir erhalten", sagt Fabian Billing, Deutschlandchef von McKinsey.

"Verlagerung von Ressourcen auf Zukunftsthemen"

„Die Faktoren, die Deutschlands Erfolgsgeschichte der vergangenen 20 Jahren getrieben haben, verlieren erkennbar an Kraft. Der Außenbeitrag zur deutschen Wirtschaftsleistung lässt sich unter den heutigen Rahmenbedingungen nicht sinnvoll steigern. Der Industriesektor, traditionell eine wesentliche Stütze des wirtschaftlichen Erfolgs, ist zuletzt kaum noch gewachsen. In allen Segmenten der Wirtschaft – Industrieunternehmen, Mittelstand und Gründungsszene – brauchen wir eine beschleunigte Verlagerung von Ressourcen auf Zukunftsthemen", so Senior Partner Eckart Windhagen.

Der Basis für den Report bildeten laut McKinsey "eine Vielzahl von allgemein verfügbaren Daten, umfassende Interviews, eine repräsentative McKinsey-Umfrage mit über 5.000 Teilnehmenden in Deutschland, darauf aufbauende Forschungsarbeiten sowie die praktischen Erkenntnisse aus der Beratungsarbeit".

Das sind laut McKinsey sechs konkrete Hebel, mit denen die "Kreative Erneuerung Deutschlands" gelingen kann.

  1. Vorreiter Spitzenunternehmen

McKinsey misst den großen Unternehmen in Deutschland eine wichtige Rolle bei. Diese "können die Transformation zu mehr Wachstumsmomentum anführen". Die attraktivsten Zukunftsaussichten lägen vor allem "in sektorübergreifenden Wachstumsfeldern".

2. Digitaler Mittelstand

Bislang produzieren laut McKinsey über 90 Prozent der führenden mittelständischen Unternehmen Hardware. Diese müssten nun "zusätzlich Software und Systemsteuerungen entwickeln und die neuen Produkte in das Internet der Dinge integrieren, um auch in Zukunft eine wesentliche Rolle im Gesamtsystem zu spielen".

3. Mehr Gründungen

In einer Umfrage von McKinsey in Deutschland gaben mehr als die Hälfte der befragten 20- bis 40-Jährigen an, bereit zu sein, unternehmerisch tätig zu werden. Jeder Zehnte würde gerne selbst gründen. Fehlendes Eigenkapital und ein zu hoher bürokratischer Aufwand wurden aber als Haupthindernis genannt.

4. Forschung und Entwicklung ausbauen

Der Report zeigt "relative Stärken von Deutschland in Forschung zu Automatisierung, nachhaltiger Energie, Materialien 2.0 und bei der Bio-Revolution, aber auch kritische Schwächen in Feldern wie angewandter Künstlicher Intelligenz (KI) und Next-Generation Computing". McKinsey regt deshalb eine Verdopplung der privaten und öffentlichen Investitionen in Forschung und Entwicklung und einen gezielten Ausbau der (digitalen) Infrastruktur an.

5. Weiterbildung bei der Arbeit

Laut McKinsey werden bis 2030 knapp 10 Prozent der Beschäftigten (rund 4 Millionen) in Deutschland in andere Berufe wechseln. Weitere 6,5 Millionen müssten "in erheblichem Umfang neue Fähigkeiten aufbauen – allein, um die fortschreitende Digitalisierung umzusetzen". Es brauche ein "neues, auf lebenslanges Lernen ausgerichtetes (Weiter-)Bildungssystem".

6. Staat in der Pflicht

Mit "seiner Fähigkeit zur Übernahme langfristiger und hoher Risiken" spielt der Staat laut McKinsey eine "wichtige Rolle für die Investitionen in kritische Infrastrukturen und Basistechnologien". Außerdem müsse er eine ganzheitliche Regulierung sicherstellen sowie seine Verwaltung ergebnisorientierter aufstellen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.