Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 59 Minuten
  • DAX

    15.144,09
    +132,96 (+0,89%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,98
    +35,62 (+0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    34.364,50
    +99,13 (+0,29%)
     
  • Gold

    1.837,20
    -4,50 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,1282
    -0,0049 (-0,43%)
     
  • BTC-EUR

    32.214,56
    +2.027,71 (+6,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    827,33
    +16,73 (+2,06%)
     
  • Öl (Brent)

    83,91
    +0,60 (+0,72%)
     
  • MDAX

    32.472,40
    +232,57 (+0,72%)
     
  • TecDAX

    3.360,15
    +16,04 (+0,48%)
     
  • SDAX

    14.655,99
    +192,13 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    27.131,34
    -457,03 (-1,66%)
     
  • FTSE 100

    7.363,77
    +66,62 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    6.861,35
    +73,56 (+1,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.855,13
    +86,21 (+0,63%)
     

Macron reist in Golfregion - Wirtschaftskontakte ein Schwerpunkt

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/ABU DHABI (dpa-AFX) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wird am Freitag zu einem zweitägigen Besuch in den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie in Katar und Saudi-Arabien erwartet. Begleitet wird er von einer Wirtschaftsdelegation und Teilen des Kabinetts, darunter Wirtschaftsminister Bruno Le Maire und Verteidigungsministerin Florence Parly. Der Kampf gegen den Terrorismus, die regionale Stabilität und die Situation in Libyen sind ebenso Schwerpunkte der Reise in die Golfregion wie Wirtschaftskontakte, hieß es. Dabei geht es um Exportverträge französischer Unternehmen und Investitionen der Golf-Staaten in die französische Industrie.

Auf Berichte zu einem bevorstehenden Vertrag zum Verkauf von 30 Rafale-Kampfflugzeugen an die Emirate wollte die französische Seite vorab nicht eingehen. Die beiden Länder sind wichtige Handelspartner, in den Emiraten sind zudem mehr als 600 französische Unternehmen tätig. Die Emirate feiern am 2. Dezember außerdem den 50. Jahrestag ihrer Staatsgründung. Für Macron ist es vermutlich die letzte Reise in diese Länder vor der französischen Präsidentschaftswahl im April.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.