Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 21 Minuten
  • DAX

    13.604,38
    -93,03 (-0,68%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.750,11
    -27,27 (-0,72%)
     
  • Dow Jones 30

    33.999,04
    +18,72 (+0,06%)
     
  • Gold

    1.766,70
    -4,50 (-0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,0059
    -0,0032 (-0,32%)
     
  • BTC-EUR

    21.345,96
    -2.244,07 (-9,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    509,71
    -48,02 (-8,61%)
     
  • Öl (Brent)

    88,63
    -1,87 (-2,07%)
     
  • MDAX

    27.234,83
    -295,08 (-1,07%)
     
  • TecDAX

    3.129,63
    -9,19 (-0,29%)
     
  • SDAX

    12.748,54
    -202,77 (-1,57%)
     
  • Nikkei 225

    28.930,33
    -11,81 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    7.559,13
    +17,28 (+0,23%)
     
  • CAC 40

    6.525,24
    -32,16 (-0,49%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.965,34
    +27,22 (+0,21%)
     

Müssen die Strände auf Mallorca am 16. Juli dicht machen?

Alle Strände der Balearen-Insel Mallorca könnten am 16. Juli geschlossen bleiben - der Grund dafür ist ein angekündigter Streik, der das Badevergnügen lahmlegen könnte.

Machen am 16. Juli die Strände auf Mallorca dicht? (Bild: Euronews)
Machen am 16. Juli die Strände auf Mallorca dicht? (Bild: Euronews)

Die Feriensaison 2022 wird überschattet von Personalmangel und von Streiks - auch auf der Ferieninsel Mallorca. Neben den Arbeitsniederlegungen bei den Low-Cost-Airlines Ryanair, Easyjet und Lauda droht noch ein Problem, das einigen Schwimmbad-Besucherinnen und -Besuchern aus Deutschland bekannt vorkommen könnte. Die Rettungsschwimmer und -schwimmerinnen wollen am 16. Juli für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne streiken, wie die Mallorca Zeitung berichtet. Wenn keine Rettung vor Ort ist, müssen die Stadtstrände rund um Palma de Mallorca sowie an der Playa de Palma geschlossen bleiben.

Weil in Deutschland in vielen Freibädern Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer fehlen, mussten an vielen Orten die Öffnungszeiten reduziert werden. Vielerorts hat sich das nur im Sommer beschäftigte Personal während der Corona-Pandemie einen anderen zuverlässigeren Job gesucht.

undefinedundefined

Es geht nicht nur ums Geld

Auch auf Mallorca gibt es laut den bei den kommunalen Behörden Beschäftigten, die in den Streik treten wollen, nicht genug Personal. Auf ihre Probleme haben sie schon bei Protesten Ende Juni aufmerksam gemacht.

Christian Melogno von der Gewerkschaft Unió Socorristes Mallorca berichtet, dass viele Rettungsschwimmer von den brutto 1.000 Euro, die sie für 40 Wochenstunden Arbeit verdienen, auf der Baleareninsel kaum leben können. Sie machen dann zusätzliche Schichten am Sonntag und andere Überstunden.

"Wir bräuchten 50 Prozent mehr Leute"

undefined

"Wir sind in der Hochsaison 34 Rettungsschwimmer an allen Stränden von Palma, 17 an der gesamten Playa de Palma, fünf in Cala Mayor und in Can Pere Antoni, vier in Ciutat Jardí und drei in der Cala Estància. Um gut aufgestellt zu sein, bräuchten wir 50 Prozent mehr Leute", erklärt Melogno im Gespräch mit der Mallorca Zeitung.

Jeder Rettungsturm sollte mit zwei statt wie bisher mit einem Rettungsschwimmer besetzt sein, meint Melogno laut Mallorca Services.

Die Gewerkschaft der Rettungsschwimmer fordert auch eine längere Saison - diese sollte von Ostern bis Ende Oktober dauern.

VIDEO: Flughafenchaos: Mit diesen Tipps beginnt der Urlaub trotzdem entspannt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.