Deutsche Märkte öffnen in 18 Minuten

Möbelriese: Ikea kommt in Pankow zum Kunden

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin.  Los geht es zwar erst in einer Woche, allerdings erweckt eine ganze Armada gelb gekleideter Mitarbeiter schon jetzt den Eindruck von geschäftiger Betriebsamkeit. Mit Hochdruck werden die letzten Handgriffe erledigt, denn am 1. September muss alles stehen: Dann soll das erste IKEA Planungsstudio Deutschlands in Berlin eröffnen.

Dabei zieht es den Möbelgiganten nicht in einen Innenstadt-Bezirk, sondern nach Pankow – genauer gesagt in den Florakiez, auf die Breite Straße. Wo sich früher das Restaurant „Olivenbaum“ befand, können Kunden ab Dienstag selbstständig oder mit Hilfe eines Mitarbeiters Einrichtungen planen. „Die Entwürfe sind an die Lebenssituation angepasst. Für die Planung gehen wir vorher raus und schauen uns an, wie die Menschen leben“, erklärt Inga Smith, Market Managerin Berlin, das Konzept. Der Fokus liegt in Pankow dabei auf Küchen und Kleiderschränken.

Anders als ein XS-Store, wie es ihn bereits in Hamburg-Altona gibt, ist das Planungsstudio dabei nicht als „Mitnehm-Filiale“ angelegt. Sprich: hier wird tatsächlich nur die Vorarbeit geleistet, werden Materialien, Muster oder Konzepte angeschaut und ausgesucht. Die bestellten Teile werden dann nach Hause geliefert. Dies soll die Möglichkeit schaffen, näher an den Kunden zu rücken und auch für urbanes Publikum – insbesondere ohne Auto – attraktiv zu werden. „Wir haben uns angeschaut, wo die Menschen leben“, erläutert Dennis Balslev, Geschäftsführer IKEA Deutschland, die Entscheidung, die erste Filiale in Pankow zu e...

Lesen Sie hier weiter!