Werbung
Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 7 Minuten
  • DAX

    18.161,70
    -92,48 (-0,51%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.910,01
    -37,72 (-0,76%)
     
  • Dow Jones 30

    39.134,76
    +299,90 (+0,77%)
     
  • Gold

    2.380,70
    +11,70 (+0,49%)
     
  • EUR/USD

    1,0691
    -0,0016 (-0,15%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.535,47
    -2.174,88 (-3,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.341,51
    -18,82 (-1,38%)
     
  • Öl (Brent)

    81,31
    +0,02 (+0,02%)
     
  • MDAX

    25.431,07
    -284,69 (-1,11%)
     
  • TecDAX

    3.282,79
    -28,63 (-0,86%)
     
  • SDAX

    14.517,39
    -82,17 (-0,56%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.225,47
    -46,99 (-0,57%)
     
  • CAC 40

    7.630,29
    -41,05 (-0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.721,59
    -140,64 (-0,79%)
     

Londoner Gastgewerbe hofft auf massiven Umsatzschub durch Krönung

LONDON (dpa-AFX) -Das Londoner Gastgewerbe hofft durch die Krönung von König Charles III. am Samstag auf einen Umsatzschub von knapp 200 Millionen Pfund (etwa 228 Millionen Euro). Das geht aus einer Pressemitteilung des Tourismusbüros Visit London hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Demnach erwartet allein das Londoner West End mit seinen Theatern, Bars und Restaurants zusätzliche Einnahmen in Höhe von 50 Millionen Pfund (57 Mio Euro) über das verlängerte Krönungswochenende. Die Briten bekommen anlässlich des royalen Ereignisses einen extra Feiertag am kommenden Montag.

Pub-Besitzer im ganzen Land dürften sich freuen. Auf sie kommt der Mitteilung zufolge ein Umsatzplus von 350 Millionen Pfund über das Krönungswochenende zu. Die Sperrstunde wird für das Wochenende von 23.00 Uhr auf 1.00 Uhr morgens verlängert. Thronfolger Prinz William (40) und seine Frau Prinzessin Kate (41) hatten am Donnerstag bereits öffentlichkeitswirksam einen Pub besucht. Für die Königsfamilie ist der wirtschaftliche Effekt ihrer Großereignisse ein wichtiges Argument, um Kritikern an den für die Steuerzahler teuren Events den Wind aus den Segeln zu nehmen.