Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.902,26
    +321,42 (+1,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

LBBW-Chefvolkswirt: 'Sind Wimpernschlag von Rezession entfernt'

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein vollständiger Lieferstopp von russischem Erdgas kann nach Einschätzung der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) die Erholung der deutschen Wirtschaft von der Corona-Krise schnell zum Erliegen bringen. "Wir sind nur noch einen Wimpernschlag von der Rezession entfernt", sagte LBBW-Chefvolkswirt Moritz Kraemer der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Neben dem drohenden Aus der russischen Gaslieferungen sorge auch die hohe Inflation für "schwere Gewitterwolken am Konjunkturhimmel".

"Da braut sich der perfekte Sturm zusammen", warnte der Ökonom. Kraemer verwies auf den Anstieg der Erzeugerpreise, der mittlerweile stärker sei als in der Nachkriegszeit und in der Ölpreiskrise in den 70er Jahren. Sollte es zu einem Engpass bei den Gaslieferungen kommen, und die Bundesregierung rationiert die Belieferung von Unternehmen, sei schnell mit einer schweren Rezession zu rechnen. Dann wäre ein Schrumpfen der Wirtschaftsleistung in einer Größenordnung von drei oder vier Prozent möglich. "Dann wird es bei der Zuteilung der Gasmengen ein Hauen und Stechen in den Branchen geben, und die Dominos fallen quer durch die Wirtschaft."

Für das laufende Jahr rechnet die LBBW noch mit einem Wirtschaftswachstum von 1,5 Prozent in Deutschland. Selbst das Hauptszenario der LBBW ist nach Einschätzung von Kraemer aber keine richtige Erholung von der Corona-Krise. Und diese Entwicklung sei nur zu erwarten, wenn es keine Rationierung der Gasbelieferung gibt und darüber hinaus keine weiteren Schocks für die deutsche Wirtschaft.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.