Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.787,73
    -200,97 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.599,55
    -41,82 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,26 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.826,40
    -25,00 (-1,35%)
     
  • EUR/USD

    1,2080
    -0,0075 (-0,62%)
     
  • BTC-EUR

    29.486,53
    -1.654,37 (-5,31%)
     
  • CMC Crypto 200

    681,79
    -53,35 (-7,26%)
     
  • Öl (Brent)

    52,10
    -1,47 (-2,74%)
     
  • MDAX

    31.035,92
    -536,16 (-1,70%)
     
  • TecDAX

    3.262,41
    -29,51 (-0,90%)
     
  • SDAX

    15.048,80
    -337,17 (-2,19%)
     
  • Nikkei 225

    28.519,18
    -179,08 (-0,62%)
     
  • FTSE 100

    6.735,71
    -66,25 (-0,97%)
     
  • CAC 40

    5.611,69
    -69,45 (-1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,14 (-0,87%)
     

Laschet wünscht sich im nächsten Bundestag eine starke FDP

·Lesedauer: 1 Min.

CDU-Kanzlerkandidat Laschet regiere „aus Überzeugung" mit der FDP in NRW. An der viel diskutierte Koalition mit den Grünen hat Laschet inhaltliche Zweifel.

Bei den Grünen ist Armin Laschet vorsichtig. Grünen-Co-Vorsitzende Robert Habek sei zwar „menschlich sympathisch, politisch trennt uns allerdings einiges“, so der Kanzlerkandidat. Foto: dpa
Bei den Grünen ist Armin Laschet vorsichtig. Grünen-Co-Vorsitzende Robert Habek sei zwar „menschlich sympathisch, politisch trennt uns allerdings einiges“, so der Kanzlerkandidat. Foto: dpa

Der Kandidat für den CDU-Vorsitz, Armin Laschet, wünscht sich eine starke FDP im nächsten Bundestag, äußert sich zu den Grünen aber zurückhaltender. „Ich regiere seit 2017 in Nordrhein-Westfalen mit der FDP erstens aus Überzeugung, zweitens mit Freude und drittens - so glaube ich, sagen zu können - ziemlich erfolgreich“, sagte der Düsseldorfer Ministerpräsident der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. „Ich wünsche mir eine starke FDP im nächsten Bundestag.“

Der Grünen-Co-Vorsitzende Robert Habek sei zwar „menschlich sympathisch, politisch trennt uns allerdings einiges“. Das gelte auch für die Co-Vorsitzende Annalena Baerbock. Bei der Frage nach der Zukunft Europas habe er viele Übereinstimmungen mit ihr festgestellt. „Aber bei der Kernfrage - wie bleiben wir Industrieland und schaffen die Energiewende? - da stehen wir schon deutlich für andere Ansätze“, sagte Laschet.