Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 26 Minuten
  • DAX

    15.227,49
    -6,87 (-0,05%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.979,42
    +12,43 (+0,31%)
     
  • Dow Jones 30

    33.677,27
    -68,13 (-0,20%)
     
  • Gold

    1.744,00
    -3,60 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,1962
    +0,0007 (+0,06%)
     
  • BTC-EUR

    53.923,32
    +1.081,19 (+2,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.390,37
    +96,38 (+7,45%)
     
  • Öl (Brent)

    61,22
    +1,04 (+1,73%)
     
  • MDAX

    32.762,72
    +96,58 (+0,30%)
     
  • TecDAX

    3.510,03
    +23,00 (+0,66%)
     
  • SDAX

    15.764,11
    +34,37 (+0,22%)
     
  • Nikkei 225

    29.620,99
    -130,61 (-0,44%)
     
  • FTSE 100

    6.916,38
    +25,89 (+0,38%)
     
  • CAC 40

    6.213,75
    +29,65 (+0,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.996,10
    +146,10 (+1,05%)
     

Laschet und Rutte: An Ostern bitte nicht ins Nachbarland reisen

·Lesedauer: 1 Min.

DÜSSELDORF/BERLIN (dpa-AFX) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und der niederländische Regierungschef Mark Rutte wollen keine Osterbesuche zwischen den Nachbarländern. In einer am Karfreitag veröffentlichten gemeinsamen Mitteilung appellierten sie an die Bürger: "Bleiben Sie zu Hause. Verzichten Sie auf Urlaubsreisen und Ausflüge ins Nachbarland". Das sei ein wichtiger Beitrag, um wirklich notwendigen Grenzverkehr so reibungslos wie möglich sicherzustellen. Was unbedingt nötig sei, könne weiterhin im Nachbarland erledigt werden. "Lassen Sie uns mit Verständnis und rücksichtsvollem Verhalten dieses Jahr zu einem Anfang vom Ende der Pandemie machen", baten Laschet und Rutte.