Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.114,36
    +138,81 (+1,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.318,20
    +39,16 (+1,19%)
     
  • Dow Jones 30

    28.725,51
    -500,10 (-1,71%)
     
  • Gold

    1.668,30
    -0,30 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    0,9801
    -0,0018 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    19.672,58
    -535,13 (-2,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    443,49
    +0,06 (+0,01%)
     
  • Öl (Brent)

    79,74
    -1,49 (-1,83%)
     
  • MDAX

    22.370,02
    +578,99 (+2,66%)
     
  • TecDAX

    2.670,82
    +63,36 (+2,43%)
     
  • SDAX

    10.522,69
    +261,29 (+2,55%)
     
  • Nikkei 225

    25.937,21
    -484,84 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    6.893,81
    +12,22 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    5.762,34
    +85,47 (+1,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.575,62
    -161,89 (-1,51%)
     

Löw: "Haben Mut und Vertrauen nicht verloren"

·Lesedauer: 1 Min.
Löw: "Haben Mut und Vertrauen nicht verloren"
Löw: "Haben Mut und Vertrauen nicht verloren"

Joachim Löw blickt dem EM-Schlüsselspiel gegen Titelverteidiger Portugal (18.00 Uhr/ARD und MagentaTV) voller Optimismus entgegen. "Wir haben nicht den Mut und unser Vertrauen nicht völlig verloren. Wir haben eine gute Mannschaft", sagte der Bundestrainer im ZDF: "Qualität ist auf jeden Fall vorhanden - und wir haben den Schlüssel selbst in der Hand."

Wenn es der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gelänge, sich im Vergleich zum Fehlstart gegen Weltmeister Frankreich (0:1) "in manchen Bereichen" zu steigern, "bin ich zuversichtlich, dass wir unsere Fans nicht enttäuschen", ergänzte Löw: "Und die Mannschaft ist gewillt, das zu tun, der Ehrgeiz ist ungebrochen."

Auf die Diskussion um sein System "lasse ich mich jetzt nicht ein", betonte der 61-Jährige in der ARD und ergänzte: "Wir haben schon dieses Selbstbewusstsein und auch dieses Selbstverständnis, dass wir es besser können und dass wir auf Augenhöhe sind mit Portugal. Ich glaube, dass die Mannschaft einen Schritt weiter ist und dass wir die Dinge besser lösen."

Als Mittel zum Sieg sieht er "mehr Tempo, mehr Initiative, mehr Mut nach vorne". Wichtig sei "Gleichgewicht, gleiche Defensivleistung, gleiche Zweikampfstärke, hellwach sein", und vor allem: "Nach vorne hin muss die Post abgehen."