Werbung

Diese Kupfermine in Panama liegt still – und ist mit der Grund, warum der Preis des Rohstoffs weltweit in die Höhe schnellt

Die Preise für Kupfer sind in diesem Jahr um mehr als elf Prozent gestiegen. - Copyright: (Photo by Yin Chao/VCG via Getty Images)
Die Preise für Kupfer sind in diesem Jahr um mehr als elf Prozent gestiegen. - Copyright: (Photo by Yin Chao/VCG via Getty Images)

Die Schließung einer riesigen Mine im panamaischen Dschungel ist einer der Hauptgründe für die weltweite Kupferknappheit, berichtet "Bloomberg."

Der Spotpreis des Metallerzes ist in diesem Jahr bisher um mehr als elf Prozent gestiegen. Damit erreichte er einen Höchststand, den es seit über einem Jahr nicht mehr gab. Dies ist eine Folge des sich ausweitenden Ungleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage. Während sich die Industrie um das Mineral für grüne Energieprojekte bemüht, bleiben die Bergarbeiter auf der Strecke.

"Das knappe Angebot an Kupferminen schränkt die raffinierte Produktion zunehmend ein. Der viel diskutierte Mangel an Minenprojekten zeigt endlich Wirkung", schrieb die Bank of America letzte Woche in einer Mitteilung. Darin verkündete sie, "die Kupferversorgungskrise ist da."

WERBUNG

Zu dieser Projektknappheit trägt Cobre Panamá bei – ein zehn-Milliarden-Dollar-Betrieb, der seit November stillsteht. Vor seiner Schließung produzierte der Standort laut "Bloomberg" 1,5 Prozent des weltweiten Kupferangebots.

Zur Anschauung: Die Mine kann genug Mineralien produzieren, um fünf Millionen Elektrofahrzeuge pro Jahr zu bauen.

Der Grund für die Schließung liegt laut "Bloomberg" darin, dass das Unternehmen nicht in der Lage war, die nationale Regierung Panamas zu beruhigen, die günstigere Steuerbedingungen anstrebt.

Das Unternehmen befindet sich im Besitz von First Quantum. Das ist ein kanadisches Bergbauunternehmen, das für schnelle Projektumsetzungen und seinen Appetit auf wenig investitionsintensive – wenn auch oft profitable – Märkte bekannt ist.

Mit der feindlichen Übernahme von Cobre Panamá übernahm First Quantum auch ein veraltetes Steuerabkommen, das für den Produzenten von Vorteil war. Diese Vereinbarung bot der Regierung des Landes nur geringe Erträge, was zu nationalem Unmut und jahrelangen Verhandlungen und Patt-Situationen führte.

Obwohl das Problem schließlich gelöst wurde, schürten die wirtschaftlichen Bedingungen der Corona-Ära die Wut der panamaischen Bevölkerung auf die Mine, insbesondere die Baugewerkschaft Suntracs. Mit Blick auf Arbeitsfragen führte die Gruppe Proteste gegen Cobre Panamá an und es kam zu zivilen Unruhen.

Die sich ausbreitenden Unruhen lösten schließlich ein nationales Referendum darüber aus, was mit der Mine geschehen sollte. Das führte im November zu ihrer Schließung. Seit diesem Monat sind die Aktien von First Quantum um fast 15 Prozent gefallen.

Das Unternehmen reagierte nicht sofort auf die Anfrage von Business Insider nach einem Kommentar.

Kupfer ist nicht der einzige Rohstoff, der aufgrund niedriger Lagerbestände in die Höhe geschossen ist. Der Aufschwung des Marktes wurde von Produkten wie Kaffee und Kakao nachgeahmt, da das Angebot beider Rohstoffe durch Dürren und Missernten reduziert wurde.

Lest den Originalartikel auf Business Insider

Dieser Artikel erschien am 17. April 2024 und wurde aktualisiert.