Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 11 Minuten
  • Nikkei 225

    26.387,90
    -5,14 (-0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    30.775,43
    -253,88 (-0,82%)
     
  • BTC-EUR

    19.495,62
    +213,64 (+1,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    436,77
    +5,30 (+1,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.028,74
    -149,16 (-1,33%)
     
  • S&P 500

    3.785,38
    -33,45 (-0,88%)
     

Krim-Chef: Kiew attackiert Gasförderplattformen im Schwarzen Meer

SIMFEROPOL/ODESSA (dpa-AFX) - Die ukrainische Küstenverteidigung hat prorussischen Angaben zufolge schwimmende Gasförderplattformen im Schwarzen Meer mit Raketen angegriffen. "Zum jetzigen Zeitpunkt sind fünf Menschen gerettet worden, drei davon sind verletzt", sagte Krim-Chef Sergej Aksjonow in einem am Montag im Nachrichtendienst Telegram veröffentlichten Video.

Nach weiteren Menschen werde mit Rettungsschiffen gesucht. Insgesamt befanden sich demnach zwölf Arbeiter auf den Plattformen. Zuvor hatte der ukrainische Parlamentsabgeordnete Olexij Hontscharenko von Raketenschlägen gegen die Förderplattformen berichtet. Das ukrainische Militär kommentierte den Vorgang zunächst nicht.

Die Plattformen befinden sich etwa 100 Kilometer von der Küste des Gebiets Odessa und 150 Kilometer von der Halbinsel Krim im Schwarzmeerschelf. Im Zuge der russischen Annexion der Krim wurden die Anlagen im März 2014 von Russlands Militär besetzt. Seit Ende Februar dieses Jahres wehrt die Ukraine eine russische Invasion ab und hat vom Westen dafür unter anderem Raketen zur Küstenverteidigung erhalten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.