Deutsche Märkte öffnen in 21 Minuten
  • Nikkei 225

    28.226,08
    +257,09 (+0,92%)
     
  • Dow Jones 30

    34.589,77
    +737,24 (+2,18%)
     
  • BTC-EUR

    16.378,58
    +99,30 (+0,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    405,10
    +4,40 (+1,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.468,00
    +484,22 (+4,41%)
     
  • S&P 500

    4.080,11
    +122,48 (+3,09%)
     

Kreise: Elliott mischt sich in Swedish-Match-Übernahme durch Philip Morris ein

STAMFORD (dpa-AFX) - Der US-Tabakkonzern Philip Morris International <US7181721090> muss bei der geplanten Milliardenübernahme von Swedish Match <SE0015812219> laut Insidern mit Widerstand rechnen. Der US-Hedgefonds Elliott baue eine Beteiligung an dem schwedischen Anbieter rauchfreier Tabakprodukte auf, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstagabend und berief sich dabei auf mit der Sache vertraute Personen. Der aktivistische Investor wolle sich der Übernahme unter den bisher vorgesehenen Bedingungen widersetzen. Philip Morris und Swedish Match hatten sich im Mai auf einen Übernahmepreis von umgerechnet 16 Milliarden US-Dollar (15,7 Mrd Euro) geeinigt. Damit die Übernahme gelingt, müssen aber die Aktionäre mitspielen.

Ein Sprecher von Elliott lehnte eine Stellungnahme auf Nachfrage von Bloomberg ab. Bei Swedish Match und Philip Morris war zunächst niemand zu erreichen. Die Übernahmevereinbarung enthält bisher die Bedingung, dass Philipp Morris mehr als 90 Prozent der Aktien von Swedish Match erhält. Allerdings könnte das Unternehmen auf diese Klausel auch verzichten. Der Hedgefonds Elliott des Milliardärs Paul Singer ist dafür bekannt, in Übernahmeprozessen für Unruhe zu sorgen, um daraus Kapital zu schlagen.

Philip Morris International will wegen des schwindenden Zigarettenkonsums das Geschäft mit rauchfreien Produkten ausbauen - daher passt Swedish Match gut in das Profil. Die Schweden sind unter anderem für ihre Nikotinbeutel und Kautabak bekannt.