Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 55 Minuten
  • Nikkei 225

    26.658,90
    +14,19 (+0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,87 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    15.394,22
    +92,12 (+0,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    363,97
    -6,54 (-1,77%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +350,85 (+2,96%)
     
  • S&P 500

    3.638,35
    +8,70 (+0,24%)
     

Kreise/Bund: Risikogruppen bestmöglich vor Corona schützen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Bund will Kranke, Pflegebedürftige, Senioren und Behinderte besonders gegen die sich verschärfende Corona-Krise schützen. Die verfügbaren Corona-Schnelltests "sollen jetzt zügig und prioritär in diesem Bereich eingesetzt werden", damit sichere Kontakte ermöglicht werden könnten, heißt es in einem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Entwurf der Beschlussvorlage des Bundes für die Video-Konferenz von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten an diesem Mittwoch.

Der besondere Schutz von Krankenhäusern, Pflegeheimen, Senioren- und Behinderteneinrichtungen dürfe aber nicht zu einer vollständigen sozialen Isolation führen. Steigende Infektionszahlen führten leider auch zu einem Anstieg an Infektionen in medizinischen Einrichtungen und bei solchen Risikogruppen.

Nach dem Entwurf sollen auch die Kontrollen zur Einhaltung der gesamten Maßnahmen flächendeckend verstärkt werden. Zudem würden Bund und Länder die Informationen über die geltenden Corona-Maßnahmen "noch einmal verstärken und durch möglichst einheitliche Maßnahmen die Übersichtlichkeit erhöhen".