Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 46 Minuten
  • DAX

    15.168,61
    +39,10 (+0,26%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.969,01
    +28,55 (+0,72%)
     
  • Dow Jones 30

    33.821,30
    -256,33 (-0,75%)
     
  • Gold

    1.782,30
    +3,90 (+0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,2016
    -0,0025 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    46.119,02
    +1.096,78 (+2,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.270,04
    +35,62 (+2,89%)
     
  • Öl (Brent)

    62,19
    -0,48 (-0,77%)
     
  • MDAX

    32.573,78
    +33,63 (+0,10%)
     
  • TecDAX

    3.478,99
    +7,47 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.762,86
    +63,49 (+0,40%)
     
  • Nikkei 225

    28.508,55
    -591,83 (-2,03%)
     
  • FTSE 100

    6.902,30
    +42,43 (+0,62%)
     
  • CAC 40

    6.196,35
    +31,24 (+0,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.786,27
    -128,50 (-0,92%)
     

Kreise: Öffnungen für Handel, Kultur und Sport ab Inzidenz 50

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Auf Druck der Länder ist Kanzlerin Angela Merkel anders als ursprünglich geplant zu weiteren Corona-Öffnungsschritten schon ab einer Inzidenz von 50 bereit. Der nach dpa-Informationen aus Teilnehmerkreisen geeinte Kompromissvorschlag, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, sieht für den Fall landesweite oder regionale Öffnungen "des Einzelhandels mit einer Begrenzung von einer Kundin oder einem Kunden pro 10 qm für die ersten 800 qm Verkaufsfläche und einem weiteren für jede weiteren 20 qm" vor. Das Kompromisspapier ist mit dem Vermerk "Zwischenstand" überschrieben und bildet den Stand 21.20 Uhr ab.

Möglich wären dann auch die Öffnung von Museen, Galerien, Gedenkstätten, zoologischen und botanischen Gärten sowie auch kontaktfreier Sport in kleinen Gruppen bis maximal zehn Personen im Außenbereich, auch auf Außensportanlagen, heißt es weiter in dem zwölfseitigen Papier. Ursprünglich hatte Merkel diese Lockerungen erst ab einer stabilen Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner akzeptieren wollen.