Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.501,25
    +401,12 (+2,66%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.184,91
    +121,85 (+3,00%)
     
  • Dow Jones 30

    34.950,83
    +467,11 (+1,35%)
     
  • Gold

    1.786,40
    +9,90 (+0,56%)
     
  • EUR/USD

    1,1331
    -0,0008 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    51.842,40
    +719,32 (+1,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.496,10
    +27,02 (+1,84%)
     
  • Öl (Brent)

    68,34
    +2,16 (+3,26%)
     
  • MDAX

    34.386,59
    +495,84 (+1,46%)
     
  • TecDAX

    3.881,35
    +42,80 (+1,12%)
     
  • SDAX

    16.569,95
    +342,08 (+2,11%)
     
  • Nikkei 225

    27.935,62
    +113,86 (+0,41%)
     
  • FTSE 100

    7.177,53
    +118,08 (+1,67%)
     
  • CAC 40

    6.898,30
    +177,14 (+2,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.785,98
    +248,29 (+1,60%)
     

Klimakonferenz: Allianz zum Ausstieg aus Öl und Gas stellt sich vor

·Lesedauer: 1 Min.

GLASGOW (dpa-AFX) - Auf der Weltklimakonferenz in Glasgow formiert sich an diesem Donnerstag eine neue Staatenallianz, die den Ausstieg aus der klimaschädlichen Öl- und Gasproduktion beschleunigen will. Geschmiedet wurde das Bündnis "Beyond Oil & Gas" von Dänemark und Costa Rica, deren Minister mittags vor die Presse treten wollen. Wie viele Staaten mitmachen, war zunächst nicht bekannt. Die Initiatoren erklärten vorab, es sei nicht akzeptabel, dass nach bisherigen Planungen die weltweite Öl- und Gasproduktion jährlich um zwei Prozent steigen soll. "Das muss sich ändern." Geplantes Ende der COP26 ist am Freitag. Eine Verlängerung war aber in den vergangenen Jahren üblich. Am Mittwoch wurde der erste ausformulierte Entwurf für die Abschlusserklärung veröffentlicht, an der nun weiter gearbeitet wird.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.