Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    53.666,64
    +979,43 (+1,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.226,92
    +28,35 (+2,36%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Kieler Werft übergibt erstes U-Boot an Singapur

KIEL (dpa-AFX) -Die Kieler Werft Thyssenkrupp DE0007500001 Marine Systems (TKMS) übergibt das erste von vier U-Booten an Singapur. Passanten konnten im Hafen beobachten, wie das 70 Meter lange Boot in ein Spezialschiff verladen wurde. Die "Invincible" (deutsch: "unbesiegbar") soll mithilfe der "Rolldock Star" nach Singapur transportiert werden. Ein TKMS-Sprecher äußerte sich dazu auf Anfrage nicht.

Im April war auf der Kieler Werft mit einem Festakt im Beisein von Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) und Singapurs früherem Vize-Premierminister und heutigem Senior-Minister Teo Chee Hean das letzte von vier U-Booten auf den Namen "Inimitable" (deutsch: "unnachahmlich") getauft worden. "Singapur ist für uns ein wichtiger Partner in der Sicherheitspolitik und unsere Zusammenarbeit beschränkt sich nicht nur auf die Rüstungskooperation", hatte Pistorius dabei erklärt. Durch die Straße von Singapur in Südostasien läuft ein großer Teil des Welthandels.

Die vier Boote der Invincible-Klasse für Singapur sind 70 Meter lang und gehören zu den größten U-Booten, die seit dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland gebaut wurden. Sie verfügen über einen außenluftunabhängigen Brennstoffzellen-Antrieb. Ausgelegt sind sie für eine Besatzung von 28 Männern und Frauen. Der Wert des Rüstungsauftrags dürfte zusammen im Milliarden-Euro-Bereich liegen.