Deutsche Märkte öffnen in 21 Minuten

Keine Nullrunde wegen Corona

·Lesedauer: 1 Min.

Bald beginnt die Tarifrunde im öffentlichen Dienst, diese könnte laut Beamtenbund-Chef Ulrich Silberbach anders als gewöhnlich ablaufen.

Ulrich Silberbach, Bundesvorsitzender des dbb Foto: dpa
Ulrich Silberbach, Bundesvorsitzender des dbb Foto: dpa

In der Tarifrunde im öffentlichen Dienst könnte es zu einem Abschluss mit ungewöhnlich kurzer Laufzeit kommen. „Es wäre für uns eine Option, den neuen Tarifvertrag nur über sechs bis neun Monate abzuschließen“, sagte Ulrich Silberbach, Chef des Deutschen Beamtenbunds, der WirtschaftsWoche.

Angesichts der Coronakrise werde die Tarifrunde „anders ablaufen als gewöhnlich“. Eine Nullrunde will Silberbach aber trotz einbrechender Steuereinnahmen nicht akzeptieren. Das Minimum sei ein Inflationsausgleich. Der Tarifvertrag für die 2,3 Millionen Beschäftigten von Bund und Kommunen läuft im August aus.

Mehr zum Thema
In wenigen Wochen beginnt die Tarifrunde im öffentlichen Dienst. Beamtenbund-Chef Ulrich Silberbach spricht im Interview mit der WirtschaftsWoche über die Verhandlungsstrategie seiner Organisation - und eine mögliche Verlagerung des Tarifkonflikts in den Wahlkampf 2021.