Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    29.222,77
    +353,86 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    33.980,32
    -171,69 (-0,50%)
     
  • BTC-EUR

    22.985,52
    -709,41 (-2,99%)
     
  • CMC Crypto 200

    557,40
    -15,41 (-2,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.938,12
    -164,43 (-1,25%)
     
  • S&P 500

    4.274,04
    -31,16 (-0,72%)
     

Kandidaten für Johnson-Nachfolge werben um Stimmen

LONDON (dpa-AFX) - Unmittelbar vor der letzten Wahlrunde haben die verbliebenen drei Bewerber für die Nachfolge des britischen Premierministers Boris Johnson um Stimmen geworben. Außenministerin Liz Truss schrieb in einem Gastbeitrag für die Zeitung "Telegrpah" (Mittwoch), sie sie die einzige Kandidatin mit einem "wahrhaft konservativen" Wirtschaftsplan. Die 46-Jährige versprach "mutige Reformen" im Wohnungsbau sowie beim Abbau von Bürokratie und der Entflechtung von EU-Vorschriften.

Truss, die als Kandidatin des rechten Flügels in der Konservativen Partei gilt, war bei den bisherigen Abstimmungen in der Tory-Fraktion stets auf Platz drei gelandet. Umfragen zufolge hat sie aber gute Chancen, viele Stimmen der am Dienstag ausgeschiedenen Abgeordneten Kemi Badenoch zu erhalten. Damit könnte sie bei der entscheidenden Wahlrunde am Mittwoch die bisherige Zweitplatzierte, Handels-Staatssekretärin Penny Mordaunt, noch überholen.

Das Ergebnis wurde für 17.00 Uhr (MESZ) erwartet. Dabei scheidet die oder der Letztplatzierte aus. Zwischen den verbleibenden Kandidaten entscheiden dann die Tory-Parteimitglieder. Als gesetzt für die Stichwahl gilt der frühere Finanzminister Rishi Sunak, der in allen Wahlgängen bisher stets die meisten Stimmen erhielt. Das Ergebnis soll am 5. September bekanntgegeben werden.

Die Abstimmung wurde notwendig, nachdem Premierminister Johnson vor zwei Wochen unter massivem Druck seiner Partei seinen Rückzug angekündigt hatte. Die neue Parteichefin oder der neue Parteichef zieht auch in den Regierungssitz in der Downing Street ein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.